Kathleen Elslander

Mitarbeiterin
Italien

Als 1979, anlässlich des Generalkapitels, meine Zusammenarbeit mit den Barmherzigen Brüdern begann, war mir der heilige Johannes von Gott noch kein Begriff. Doch seit damals faszinieren mich die vielen Aspekte dieser außergewöhnlichen Persönlichkeit immer wieder.

 

Nun sind es bereits 35 Jahre, dass ich Begegnungen und Schriften über das Leben, den Sendungsauftrag und die Spiritualität dieses außerordentlichen Menschen übersetze. Diese Arbeit hat mein Leben geprägt und tut dies auch heute noch. Durch das Zeugnis der Brüder bin ich „in den Schoß der Kirche" zurückgekehrt, wie man einst zu sagen pflegte, und ich erachte dies als eine Gnade für die ich ihnen ewig dankbar sein werde.

 

Was mich an der Gestalt des Johannes von Gott besonders rührt ist seine unendliche Güte, die so einfach und doch so wirksam ist.


Zwei Sätze, die er einst formulierte, begleiten mein Leben: der erste ist mein Leitfaden im beruflichen Leben, wenn ich Honorar- und Arbeitsbedingungen für die Dolmetscher und Übersetzer aushandeln muss, was nicht immer einfach ist. Es handelt sich um den Rat, den er Gutierrez Lasso gab, den Johannes von Gott gebeten hatte, ein Grundstück zu verkaufen, ohne dass irgendwer einen Verlust hinzunehmen habe, weder der Käufer noch die Bedürftigen, denen der Erlös des Verkaufs zukommen sollte.

 

Der zweite Satz stammt aus der Biografie Castros und bezieht sich auf Johannes von Gott Aufenthalt in Valladolid, wohin er gegangen war, um Spenden für seine Armen zu sammeln. Doch er war von den Leiden der Armen vor Ort so tief gerührt, dass er ihnen großzügig all das schenkte, was er erhalten hatte. Denjenigen, die ihm empfahlen, dieses Geld für sein Krankenhaus in Granada aufzubewahren, antwortete er: „Es hier oder in Granada zu verteilen bedeutet auf jeden Fall, Gutes zu tun im Sinne Gottes, der überall ist." – Jedes Mal wenn ich um Hilfe gebeten werde, klingt dieser Satz in meinem Herzen und meinem Geist nach.

Taborstraße 16
1020 Wien
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Display: