Inmaculada Ortiz Lledó

Ehrenamtliche Helferin
Spanien

Im Leben jedes Menschen gibt es Ereignisse, die ihn tiefgreifend prägen. Meine Begegnung mit Johannes von Gott war wie ein Funken, der zu einer Flamme wurde, die bis heute brennt.

 

Johannes von Gott ist für mich wie ein Spiegelbild Jesu, um den sich die Armen und Kranken scharen.

 

Abgesehen von den Schwierigkeiten, die zum Leben dazugehören, habe ich mich bei den Barmherzigen Brüdern immer wohl gefühlt. Sie akzeptieren und schätzen mich. Der Orden mit seinen Kranken, Brüdern, Mitarbeitern und Ehrenamtlichen war für mich wie ein Nest, in dem ich herangewachsen und flügge geworden bin.

 

Mein Engagement für das Charisma des hl. Johannes von Gott ist mit der Zeit zu einer Berufung geworden. Der Umgang mit kranken und alten Menschen wie auch der Umgang mit den Brüdern und Kollegen hat mich tiefgreifend geprägt. Von Johannes von Gott an der Hand genommen, hat das Evangelium für mich Sinn und Leben erhalten. Dank ihm habe ich erkannt, dass Christus wirklich das Licht ist, „der Weg und die Wahrheit und das Leben“, und dass derjenige, der ihm folgt, nie mehr im Dunkeln wandelt.

 

Es ist nun eine geraume Zeit, dass ich als freiwillige Mitarbeiterin die Freizeit mit alten Menschen gestalte und im Obdachlosenzentrum „Albergue de S. Juan de Dios“ aushelfe. In all diesen Jahren bin ich vielen Gesichtern, vielen Geschichten und, wie man bei uns sagt, vielen „unvollständigen Alphabeten“ begegnet. Und ich habe gelernt, in diesen Gesichtern, Geschichten und unvollständigen Alphabeten Christus selbst zu sehen und zu spüren.

 

Wir handeln barmherzig, wenn wir von unserem Podest herabsteigen und in den Staub der Straße treten; wenn wir das Leben wie die Kinder betrachten. Dann sehen wir den Regenbogen, der uns zeigt, dass dort, wo wir gerade sind, genau der richtige Platz ist.

Taborstraße 16
1020 Wien
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Display: