Sebastian Ju OH

Bruder
China

Im Jahr 2000 wurde ich von den Barmherzigen Brüdern vom hl. Johannes von Gott angestellt, um im „St. Benedikt Menni Center“ in Gwangju, Südkorea, mit Alzheimer-Kranken zu arbeiten. Dies gab mir Gelegenheit, das Leben der Brüder kennenzulernen und die Art und Weise, in der sie danach streben, den Geist und die Haltung des hl. Johannes von Gott zu verinnerlichen und jeden wie einen Bruder oder eine Schwester anzunehmen. Daraus erwuchs mein Entschluss, mein Leben dem Dienst am Nächsten zu weihen, als Barmherziger Bruder.

 

Nach meiner Feierlichen Profess wurde ich nach China entsandt. Ich war ein wenig besorgt angesichts der Herausforderungen, die ich dort zu bewältigen hatte. Aber ich vertraute mich Gott an und fand mein Vertrauen in die Zukunft wieder.

 

Die Arbeit in China war meiner Arbeit mit den Alzheimer-Patienten in Südkorea sehr ähnlich. Es ist keine einfache Arbeit, aber sie lehrt uns den wahren Sinn von Hospitalität. Die Kranken können sich oft nicht mehr an ihr vergangenes Leben erinnern; sie verhalten sich meist wie naive und unschuldige kleine Kinder.

 

Die unserer Pflege anvertrauten Menschen im Geist der Hospitalität zu baden und zu massieren, erfüllt mich mit Freude und hilft mir, die Mühen zu vergessen. Heute fühle ich, dass der Ort, an dem ich lebe und arbeite, der richtige für mich ist.

 

Ich bin den älteren Patienten sehr dankbar, denn sie geben mir tagtäglich die Möglichkeit, die Werte der Ordens, nämlich Hospitalität, Qualität, Respekt, Verantwortung und Spiritualität zum Ausdruck zu bringen – Werte, die überall geschätzt werden.

Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung: