Karl Wiench OH

Bruder
Deutschland

Hospitalität verschenken.

 

Als ich gestern nach meinem Frühdienst im Hospiz nach Hause gehen wollte, klingelte noch das Telefon. Weil gerade kein anderer im Stationszimmer war, nahm ich das Gespräch entgegen. Es war, wie oft nach Büroschluss, die Anfrage einer Frau, die sich für ihren schwerkranken Onkel nach einem Hospizplatz erkundigte.

 

Bei diesem Telefonat ging es – wie bei vielen vergleichbaren Gesprächen – nicht nur um die konkrete Aufnahme, sondern um das ganz alltägliche Leid, das Zuhause gelebt wird. Weil ich um die kleine Entlastung weiß, die ein Aussprechen der Sorgen mit sich bringt, habe ich die Zeit für dieses Gespräch, für diese Angehörige und letztlich für den schwerkranken Menschen geschenkt. Weil es mir möglich war, weil ich es vermeiden wollte, das Gespräch mit Fakten zu beschleunigen und weil ich es dem Gegenüber ersparen wollte, sich dem Nächsten nochmals zu erklären oder, wie so oft, weitergereicht zu werden, habe ich ein kleines Päckchen Hospitalität verschenkt.

 

So ein kleines Päckchen kann an anderen Tagen oder in anderen Situationen ganz anders aussehen, doch ich kann mich immer und fast überall dafür entscheiden.

Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung: