Das Bild zeigt Maria José Sánchez Castilla.

Maria José Sánchez Castilla

Mitarbeiterin
Spanien

Ich arbeite seit 14 Jahren als Krankenschwester im Krankenhaus San Juan de Dios in Sevilla und möchte mit Ihnen zumindest zum Teil meine dortige berufliche Erfahrung teilen. Ich tue dies aus einem Gefühl der Liebe und der Dankbarkeit gegenüber dem Herrn für das Leben, das mir geschenkt worden ist.

 

Ich bin als Krankenschwester auf der Palliativstation tätig. Meine Berufswahl geht auf ein Erlebnis mit einem Nachbarn aus meinem Heimatort zurück, dem ich in der Nacht, in der seine Frau starb, zur Seite stand. Das Paar hatte keine Angehörigen, und irgendetwas in mir sagte mir, das ich sie in dieser Situation nicht alleine lassen dürfte, auch weil diese Menschen sehr wichtig für meine Familie gewesen waren. Nach diesem Erlebnis beschloss ich, mich zur Krankenschwester auszubilden.

 

Ich besuchte die Krankenpflegeschule am Krankenhaus, in dem ich heute arbeite. Dort lernte ich – zuerst als Lehrerin und dann als Kollegin – die Ordensschwester Pilar Fernández, eine Missionskarmelitin kennen, die zu einem wichtigen Bezugspunkt für mich geworden ist. Ihr schlichter und menschlicher Umgang mit Patienten und Angehörigen beeindruckte mich tief.

 

Sr. Pilar hat mir keine besondere Technik der Pflege beigebracht, sondern einen Wert vermittelt, der grundlegend in unserem Beruf ist: „sich im Geist der Worte und Werke Jesu um die Patienten und Angehörigen zu kümmern“. Dies bedeutet für mich, eine prophetische Hospitalität zu leben.

Taborstraße 16
1020 Wien
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Display: