Das Bild zeigt Moisés Martín Boscá OH.

Moisés Martín Boscá OH

Bruder
Spanien

Ich war Mitglied einer Jugendgruppe meiner Pfarrgemeinde, als ich 1975/76 begann, mir Gedanken über meine Berufung zu machen. Ich wollte in einen Brüderorden eintreten, um den Armen und Kranken zu dienen, und so empfahlen mir die Priester und Ordensleute, die für unsere Gruppe verantwortlich waren, die Barmherzigen Brüder in Valencia. Nachdem ich dort erste Kontakte geknüpft hatte, begann ich schließlich den vom Orden vorgesehenen Bildungsprozess in Sant Boi, Barcelona.

 

Ich war von der Gestalt und der Lebensweise des heiligen Johannes von Gott sofort begeistert! Mich beeindruckten seine Sorge und sein Einsatz für andere! Und besonders beeindruckte mich, dass er und seine Helfer sich immer bemühten, die Menschen, denen sie halfen, ihre Selbständigkeit zu belassen und sie nicht in ein Abhängigkeitsverhältnis hineinzuführen. Sie sollten ihr Leben immer selbst in der Hand haben, sprich trotz ihrer Hilfsbedürftigkeit selbstverantwortlich und aktiv für sich selbst Sorge tragen. Heute würde man sagen: „Ich helfe dir, aber du musst selbst mithelfen!“

 

In diesem Sinn schreibt der hl. Johannes von Gott in seinem zweiten Brief an Gutiérrez Lasso: "Da dies ein Haus für alle ist, werden alle Arten von Kranken aufgenommen…; überdies viele Pilger und Reisende, deren Weg zu uns führt. Man gibt ihnen Feuer, Wasser, Salz und Kochgeschirr, um sich ihr Essen zu bereiten ..."

 

Bis heute hat sich nichts an meiner Begeisterung für die Idee der Hospitalität des heiligen Johannes von Gott im Dienst des Menschen geändert. Ich bin gerne in unserer Brüdergemeinschaft, die sich bemüht, Menschen in Not zu helfen und zu begleiten. Und sie tut das in einem Stil, der die Geschwisterlichkeit und einen echten menschlichen Umgang miteinander fördert.

 

Ich arbeite dabei auch gerne mit Menschen zusammen, die eine andere Lebensform gewählt haben, die aber ebenfalls die Idee der Hospitalität schätzen.

 

Gegenwärtig lebe ich meine Berufung durch meine konkrete Tätigkeit im Internationalen Büro für die Missionen und die Entwicklungszusammenarbeit zugunsten der benachteiligten Länder der Erde in der Generalkurie.

Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung: