Errichtung der Provinz zum "Heiligen Johannes von Gott in Lateinamerika und Karibik"

Am 25. und 26. Januar 2021 fand in Bogotá (Kolumbien) die kanonische Errichtung der Provinz zum "Heiligen Johannes von Gott in Lateinamerika und Karibik" statt.

 

kanonische Errichtung der Provinz zum 'Heiligen Johannes von Gott in Lateinamerika und Karibik

Damit schließen sich die bisher in der Region bestehenden Ordensprovinzen und Ordensteile (Brasilien miteingeschlossen) zu einer Provinz zusammen.

 

Die Regionalversammlung wird aufgrund der Corona-Pandemie teilweise als Präsenzveranstaltung, teilweise in Form einer Videokonferenz durchgeführt. Circa 20 Brüder werden physisch in Bogotá präsent sein, während der Rest per Videokonferenz zugeschaltet wird.

 

Wir werden in den nächsten Tagen ausführlich über das Ereignis berichten und auch Bilder von der Versammlung veröffentlichen.

 

Der Orden der Barmherzigen Brüder versammelt sich um die neue Provinz, dankt mit ihr dem Herrn für seine Begleitung in der Zeit der Vorbereitung dieses wichtigen Schrittes und bittet ihn, auf die Fürsprache des hl. Johannes von Gott, dass er über ihre Zukunft wachen möge, damit die Hospitalität des hl. Johannes von Gott in der Region Lateinamerika und Karibik kraftvoll weiter pulsiert.

 

 

Montag, 25. Januarfand der erste Tag der Versammlung zur Errichtung der neuen Provinz zum hl. Johannes von Gott von Lateinamerika und der Karibik statt.

 

Im Laufe des Tages wurden die Arbeitsergebnisse von vier Regionalkommissionen präsentiert. Des Weiteren ergriffen Generalprior Frater Jesús Etayo und Frater Dairon Meneses, Generalrat und Regionaldelegat für Lateinamerika und die Karibik, das Wort.

 

Die Versammlung stand unter dem Zeichen des zentralen Gedankens, dass unsere Lebenserfahrung wie die des hl. Johannes von Gott sein muss: offen sein für die Bedürfnisse des Anderen. Nur so sind wir imstande, die Liebe Gottes in uns zu spüren und anderen zu vermitteln.

 

Wie Frater Jesús Etayo betonte, ist diese Etappe für Lateinamerika und die Karibik eine große Chance, die der Geist des Herrn uns gibt. Nun liegt es an uns, diese Chance wahrzunehmen und gewinnbringend umzusetzen. Die Vereinigung zu einer Provinz ist eine einmalige Gelegenheit, uns  den anderen zu öffnen und als Brüder zusammenzuwachsen, denn vereint sind wir stärker.

 

 

Dienstag, 26. Jännergab es eine Reihe von Gesprächsrunden zu verschiedenen Themen, bei denen die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, Fragen zu den einzelnen Aspekten der neuen Provinz zu stellen. In der Folge wurde das Dekret der Errichtung öffentlich verlesen. Damit wurde die Provinz zum hl. Johannes von Gott von Lateinamerika und der Karibik definitiv rechtswirksam. Nach der Verlesung des Dekrets wurde die Zusammensetzung der neuen Provinzleitung bekannt gegeben:

 

Provinzial:

  • Frt. Juan Carlos Tovar Huertas

Provinzräte:

  • Erster Provinzrat: Frt. Gudiel Sánchez Chacón
  • Zweiter Provinzrat: Frt. William Pintado Saavedra
  • Dritter Provinzrat: Frt. Carlos José Tirado Terán
  • Vierter Provinzrat: Frt. Erick Luciano Castillo Carreño
  • Fünfter Provinzrat: Frt. José Merced Ulloa Gutiérrez
  • Sechster Provinzrat: Frt. Daniel Márquez Bocanegra

Der frisch ernannte Provinzial von Lateinamerika und der Karibik, Frater Juan Carlos Tovar, betonte, dass Gebet, Dialog und Zuhören die Säulen der neuen Provinz sein werden. Die Entwicklung der Provinz wird maßgeblich davon abhängen, wie gut sich Brüder und Mitarbeiter in die neue Struktur integrieren.

 

Generalprior Frt. Jesús Etayo schloss die Versammlung mit den Worten: "Danken wir Gott für das neue Geschöpf, das heute geboren wurde.” Bei der Gelegenheit dankte er allen Beteiligten, die in den letzten fünf Jahren der neuen Provinz den Weg geebnet haben und sich dabei von der Vision leiten ließen, das Wohl des Ordens über das des Einzelnen zu stellen. Einen besonderen Dank richtete er an die Verantwortlichen der Portugiesischen Provinz für die umsichtige Begleitung der  Provinzdelegatur Brasilien.

 

"Der heutige Tag ist eine Gelegenheit, die Gabe der Hospitalität ... in der neuen Provinz mit Mut, Kraft und Weitblick neuzubeleben", bekräftigte er.

 

Mit der neuen Provinz erwacht für den Orden ein neues Projekt zum Leben, mit dem man versuchen wird, dem Namen Lateinamerikas als “Kontinent der Hoffnung” Ehre zu machen.

 

 

Zustimmung erforderlich!Bitte akzeptieren Sie Cookies von Youtube und laden Sie die Seite neu, um diesen Inhalt sehen zu können.

 

 

Zustimmung erforderlich!Bitte akzeptieren Sie Cookies von Youtube und laden Sie die Seite neu, um diesen Inhalt sehen zu können.

Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Display: