Ihr Aufenthalt

 

Hier finden Sie Wissenswertes für die Zeit Ihres Aufenthaltes in unserem Haus.

Das Pflegepersonal oder der zuständige Arzt auf Ihrer Station steht Ihnen für Fragen und Anliegen auch jederzeit zur Verfügung.

Anwesenheit

Der Patient darf während seines Spitalsaufenthaltes das Krankenhaus nicht verlassen. Wenn Sie schon aufstehen können und das Krankenzimmer für längere Zeit verlassen wollen, dann informieren Sie die Stationsleitung, damit Termine für Visiten und Untersuchungen mit Ihnen abgesprochen werden können.

Begleitperson

Im Rahmen Ihrer Behandlung können Begleitpersonen aufgenommen werden. Über die zu entrichtenden Kosten informiert Sie die Aufnahme.

Bibliothek

Unseren PatientInnen steht eine neue Bibliothek zur Verfügung. Über 1000 Bücher laden zum Verweilen ein!

 

Die Bibliothek befindet sich auf der Abteilung für Innere Medizin II, Station B und ist geöffnet von 
Montag bis Freitag, 14.00 - 15.00 Uhr.

Etiketten dafür erhalten Sie vorab am Pflegestützpunkt.

 

Entspannte Lese-Stunden wünschen wir!

Blumen

Blumen der Gärtnerei Friedl können an unserer Rezeption gekauft werden.

Brandfall

Das Haus ist mit einer Brandmeldeanlage ausgestattet und bietet damit höchstmögliche Sicherheit. Bitte bewahren Sie im Brandfall in erster Linie Ruhe! Befolgen Sie die Anweisungen des geschulten Personals.

 

Beachten Sie im Brandfall unbedingt folgende Anordnungen:

  1. Keine Lifte benützen
  2. Wenn Sie nicht gehfähig sind, wird Sie unser speziell ausgebildetes Personal in Sicherheit bringen.
  3. Um das Krankenhaus rasch verlassen zu können, folgen Sie bitte den dargestellten Fluchtwegsymbolen.

Cafe Melograno

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag, 08.30 - 17.00 Uhr

Samstag und Sonntag, 10.30 - 17.00 Uhr

Datenschutz

Alle unsere Mitarbeiter unterliegen einer strengen Verschwiegenheitspflicht. Ohne Ihre Einwilligung dürfen keine Auskünfte über Ihren Gesundheitszustand an fremde Personen oder Angehörige weitergegeben werden - weder während Ihres Krankenhausaufenthaltes, noch danach.

Depot für Geld & Wertgegenstände

Für PatientInnen besteht die Möglichkeit Geld und Wertgegenstände in unserer Aufnahme (Ambulanzgebäude) zu deponieren.

Friseur

Der Friseur befindet sich gegenüber dem Materiallager im Erdgeschoss.

 

Öffnungszeiten

Mittwoch und Samstag, 09.00 - 16.00 Uhr

Fußpflege

Für die PatientInnen in unserem Haus wird von Sabine Ninaus eine mobile Fußpflege angeboten.

Behandlungen finden nach vorheriger telefonischer Vereinbarung unter
0664 4048899 statt. Ort und Art der gewünschten Behandlung sind vorab bekannt zu geben.

Weitere Informationen sind den Informationstafeln der Stationen zu entnehmen.

Gesunde Küche

Genesung geht durch den Magen - wohl bekomm's!

 

Richtige Ernährung hält Leib und Seele fit! Aus diesem Grund wird bei uns mit Liebe gekocht. Sonderwünsche erfüllen wir gerne: Wünschen Sie größere oder kleinere Portionen, keine Suppe oder keine Nachspeise oder zum Frühstück Vollkornbrot – bitte melden Sie dies dem Stationspersonal!
Wir bereiten gerne Gourmet-Freuden.

                                      

Sie können Ihre Speisen in unserem Haus selbst aussuchen, auch bei allen Diäten besteht die Möglichkeit, zwischen drei bis vier Menüs zu wählen.

 

Jeweils am Vormittag erkundigt sich unser Pflegepersonal nach Ihren Essenswünsche für den nächsten Tag.

 

Guten Appetit und gesegnete Mahlzeit!

Hausordnung

Alle PatientInnen  und BesucherInnen werden ersucht, während der Zeit des Aufenthaltes in unserem Haus die Hausordnung zu beachten.

Die Anordnungen der ÄrztInnen und des befugten Personals sind im Interesse der PatientInnenbehandlung und des geordneten Betriebsablaufes zu beachten.

 

Die Krankenanstalt und ihre Einrichtungen dienen der Behandlung der hier Hilfe und Heilung suchenden Kranken. Es liegt im Interesse der Patienten und deren Besucher, die Bestimmungen der vorliegenden Hausordnung zu beachten, die Anordnungen der Ärzte und des befugten Personals zu befolgen und alles zu unterlassen, was den Betriebsablauf stört und den Behandlungserfolg gefährdet.

Die Anstaltsgebäude und alle Einrichtungen derselben sowie Straßen, Wege, Grünanlagen und Parkplätze sind schonend zu benützen und reinzuhalten. Für jede vorsätzliche oder fahrlässige Beschädigung von Anstaltsgut muss Schadenersatz gefordert werden. Die Begehung der Parkanlagen ist den Patienten und deren Besuchern auf eigene Gefahr gestattet.

Patienten und Besuchern ist das Befahren des Anstaltsgeländes mit Fahrzeugen aller Art sowie das Abstellen derselben am Anstaltsgelände nur mit Genehmigung der Verwaltungsleitung der Anstalt, unter Beachtung der diesbezüglichen Vorschriften und der angebrachten Verkehrszeichen und Bodenmarkierungen, gestattet. Die Verwaltung ist berechtigt, Fahrzeuge, die diesen Anordnungen zuwider gefahren oder abgestellt werden, auf Kosten des Fahrzeughalters vom Anstaltsgelände entfernen zu lassen.

Das Mitnehmen von Tieren auf das Krankenhausareal kann nicht gestattet werden.

Geld, Wertgegenstände und dergleichen können in den in den Krankenzimmern zur Verfügung stehenden Safes deponiert werden oder gegen Bestätigung in der Aufnahmekanzlei hinterlegt werden; andernfalls übernimmt die Krankenanstalt keinerlei Haftung. Die hinterlegten Gegenstände werden auf Verlangen, unter gleichzeitiger Rückgabe der Hinterlegungsbestätigung und gegebenenfalls nach Überprüfung der Legitimation dem Hinterleger oder dem Bevollmächtigten ausgefolgt.

Während der Visite hat sich jeder Patient nach Möglichkeit in seinem Zimmer aufzuhalten. Teeküchen, Vorratsräume, Wohn- und Diensträume des Anstaltspersonals, sowie Werkstätten und Versorgungsbetriebe der Krankenanstalt dürfen von Patienten und deren Besuchern nicht betreten werden.

Um den Heilerfolg nicht zu gefährden, dürfen die Patienten nur verordnete Medikamente und ärztlich zugelassene Speisen und Getränke zu sich nehmen. Alkoholische Getränke dürfen während des stationären Aufenthaltes nicht konsumiert werden.

Das Rauchen ist innerhalb des Gebäudes der Krankenanstalt nicht gestattet.

Eigene elektrische und elektronische Geräte dürfen nicht verwendet werden. Ausnahmen sind Laptop, Mobiltelefone, Rasierapparate, wobei darauf zu achten ist, dass keinerlei Belästigung anderer Patienten durch die Benutzung der Geräte eintritt.

Die Nachtruhe dauert von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr. Ruhestörendes Benehmen ist aber auch außerhalb dieser Zeiten zu unterlassen.

Ein vorzeitiges Verlassen der Krankenanstalt ist nur nach medizinischer Aufklärung und gegen Revers, demzufolge Sie die Verantwortung für ein vorzeitiges Verlassen der Krankenanstalt selbst übernehmen, gestattet.

Religiöse Betreuung und geistlicher Beistand erfolgen auf Wunsch des Patienten. In der Krankenhauskapelle und der Klosterkirche finden regelmäßig Gottesdienste statt.

Die Patienten können, wenn nicht ärztliche Gründe dagegen sprechen, zur festgelegten Besuchszeit, das ist täglich von 13.00 bis 19.00 Uhr, Besuche empfangen; außerhalb dieser Zeit nur mit ärztlicher Genehmigung. Aus hygienischen Gründen sollen Besucher das Bett des Patienten nicht zum Sitzen benützen.

Das Anstaltspersonal hat die Patienten höflich und zuvorkommend zu behandeln; dasselbe wird von den Patienten erwartet. Die Patienten haben das Recht auf Wahrung und Schutz ihrer Persönlichkeit, auf Information und Beratung und auf Ruhe und Rücksichtnahme seitens der anderen Patienten.

Die Patienten haben die Möglichkeit, Wünsche, Beschwerden und Vorschläge mündlich der Stationsleitung oder dem stationsführenden Arzt mitzuteilen, sowie schriftlich die hierfür aufliegenden Fragebögen zu benützen.

Patienten, welche die notwendigen Behandlungsmaßnahmen verweigern oder in grober Weise gegen diese Hausordnung, die im Interesse der Patienten einen geregelten Krankenanstaltsbetrieb gewährleisten soll, verstoßen, können vom ärztlichen Leiter vorzeitig entlassen werden.

 

Besondere Sicherheitshinweise
Brandschutz: Um einer Brandentstehung vorzubeugen, möchten wir Sie bitten, das Rauchverbot zu beachten und keine Kerzen anzuzünden. Falls Sie einen Brand, oder eine Rauchentwicklung bemerken sollten, betätigen Sie den nächsten Feuermelder und melden Sie dies umgehend den Mitarbeitern der Station. Bewahren Sie bitte Ruhe und folgen Sie  den Anweisungen des Personals. Benutzen Sie auf keinen Fall die Aufzüge!
Informieren Sie sich bitte vorsorglich über die Lage der Feuermelder, Feuerlöscher und Fluchtwege.  Es gilt der Grundsatz: alarmieren – retten – löschen.
Diebstahl: Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es vorkommen, dass Trickdiebe sich zu bereichern versuchen. Um dem vorzubeugen, bitten wir Sie, sich die Informationen in Ihrer Patientenbroschüre durchzulesen und zu beachten.

Medikamente

Teilen Sie dem behandelnden Arzt Ihre bisher verschriebenen Medikamente mit. Ihre bisher verwendeten Medikamente dürfen Sie nicht ohne Absprache mit den behandelnden Ärzten und dem Pflegepersonal einnehmen. Es könnte dies zu Unverträglichkeiten führen. Besprechen Sie die Medikation mit Ihrem Arzt. Das Pflegepersonal ist nicht berechtigt Ihnen Medikamente ohne ärztliche Anordnung zu geben.

PatientInneninfo

Ihre Aufklärung - wir nehmen uns Zeit für Sie!

 

Viele Probleme, Ängste und Verzweiflung während eines Krankenhauses entstehen durch mangelndes Wissen um die eigene Situation. Nur der aufgeklärte Patient ist der beruhigte Patient. Scheuen Sie sich nicht zu fragen. Unsere Ärzte geben Ihnen bereitwillig Auskunft. Gerade ein gutes Vertrauensverhältnis ist wichtig für einen positiven Behandlungsverlauf.

Es geht um ihre Gesundheit.

 

Zusatzinformation:

Der zuständige Arzt informiert Sie als PatientIn oder nächster Angehöriger über medizinische, das Diplompersonal über pflegerische Angelegenheiten.

Nahe Angehörige erhalten beim Stationsarzt während der mittäglichen Besuchszeit Auskunft, telefonische Auskünfte dürfen wir nicht geben.

PatientInnenrechte

Jeder Patient hat das Recht auf Information über alle Maßnahmen im diagnostischen Bereich sowie über die vorgesehene Behandlung. Er hat das Recht auf Aufklärung über mögliche Komplikationen und Risiken. Sie können verlangen, dass man Sie nach Abschluss Ihrer Behandlung in Ihre Krankengeschichte Einblick nehmen lässt. Nach Ihrer Entlassung erhält der von Ihnen genannte Hausarzt einen zusammenfassenden Bericht. Sie haben das Recht, Untersuchungen oder auch eine Behandlung abzulehnen und können jederzeit Ihre Entlassung aus dem Krankenhaus verlangen. Wenn Sie gegen den Willen des behandelnden Arztes das Krankenhaus verlassen, müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bestätigen, dass Sie selbst dafür die Verantwortung übernehmen.

 

Sollten Sie nähere Informationen zu PatientInnenrechte wünschen, ersuchen wir Sie nebenstehenden Link - Steiermärkische Patientinnen-/Patienten- und Pflegevertretung - weiterzufolgen.

Rauchen und Alkohol

Das Rauchen ist nur in den dafür vorgesehenen Räumen gestattet.

 

Bei PatientenInnen, die sich zur Durchführung einer Alkohol-entzugsbehandlung auf der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie stationär befinden, sehen wir es als selbstverständlich und verpflichtend an, dass von diesen PatientenInnen während des stationären Aufenthaltes kein Alkohol konsumiert wird.

Wir behalten uns vor, den Alkoholspiegel im Blut oder in der Atemluft auf Verdacht zu kontrollieren.

Falls sich unser Verdacht bestätigen sollte, ist eine sofortige Entlassung  von der Station aus disziplinären Gründen die Folge.

Auch für alle anderen PatientenInnen gilt die generelle Empfehlung, während des stationären Aufenthaltes auf jeglichen Konsum von Alkohol zu verzichten, da Wechselwirkungen mit den von uns angeordneten Medikamenten im Sinne unvorhersehbarer Kreislaufprobleme bzw. Beeinträchtigungen des Bewusstseinszustandes möglich sind.

Falls im Einzelfall zu diesem Thema Fragen auftauchen, wenden Sie sich an die ÄrztInnen auf der Station.

Telefon

Öffentliche Telefone sind an mehreren Stellen im Haus angebracht, die mit Münzen betrieben werden können. In den Zimmern der Sonderklasse gibt es für jeden Patienten ein persönliches Telefon. In den Zimmern der Allgemeinen Klasse befindet sich in jedem Krankenzimmer ein Telefonapparat. Dieser kann mit einer Wertkarte, die beim Portier angefordert wird, bedient werden.

Tiere

Die Mitnahme von Tieren in das Krankenhaus ist strengstens untersagt.
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Graz
Standort Eggenberg
Bergstraße 27
8020 Graz
Telefon: 0043 316 5989-0
Fax: 0043 316 5989-25055
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

Das Foto zeigt das Logo Apotheke der Barmherzigen Brüder Graz.

 

Das Foto zeigt das Logo der Gehörlosenambulanz

Aktives Mitglied der

 

  • mail.png
  • facebook.png

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder

Standort Marschallgasse:

Marschallgasse 12, 8020 Graz
Telefon: 0043 316 7067 0
Fax: 0043 316 7067 707

 

Standort Eggenberg:

Bergstraße 27, 8020 Graz

Telefon: 0043 316 5989 0

Fax: 0043 316 5989 25055

 

Rechtsträger:

Konvent der Barmherzigen Brüder Graz

Marschallgasse 12

8020 Graz

Darstellung: