Ihr Aufenthalt

 

Hier finden Sie Wissenswertes für die Zeit Ihres Aufenthaltes in unserem Haus.

Das Pflegepersonal oder der zuständige Arzt auf Ihrer Station steht Ihnen für Fragen und Anliegen auch jederzeit zur Verfügung.

 

Abfalltrennung

Umweltschutz ist uns ein wichtiges Anliegen. Mülltrennung wird bei uns im Krankenhaus großgeschrieben. Sie finden auf den Stationen detaillierte Kennzeichnungen, welcher Abfall in welchem Müllcontainer zu entsorgen ist.
Alkohol
Eventuellen Alkoholgenuss besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt. Viele Medikamente vertragen sich nicht mit alkoholischen Getränken. Viele Krankheiten bedürfen diesbezüglich Abstinenz. Grundsätzlich ersuchen wir Sie in Ihrem eigenen Interesse und aus Rücksicht auf Mitpatienten, Verbote nicht zu missachten.
Anregungen, Wünsche und Beschwerden
Kritik und Anregungen helfen uns, Schwachstellen aufzufinden und uns immer weiter zu verbessern. Auch über Lob freuen wir uns. Besprechen Sie auf jeden Fall alle Probleme bei der Visite mit Ihrem Arzt oder mit dem Pflegepersonal, das ist der beste Weg für eine rasche Klärung. Sie haben die Möglichkeit, sich an unseren Prior Paulus Kohler OH oder an den Gesamtleiter Dir. Mag. Oliver Szmej, MSc, MBA zu wenden (Verwaltungsgebäude 4. Stock). Auch schriftliche Stellungnahmen können im Briefkasten des Priorats abgegeben werden.
Anwesenheit
Der Patient darf während seines Spitalsaufenthaltes das Krankenhaus nicht verlassen. Wenn Sie schon aufstehen können und das Krankenzimmer für längere Zeit verlassen wollen, dann informieren Sie die Stationsleitung, damit Termine für Visiten und Untersuchungen mit Ihnen abgesprochen werden können.
Aufenthaltsräume

Für Ihre Bewegung benutzen Sie bitte die verschiedenen Aufenthaltsräume. Nutzen Sie die Möglichkeit an die frische Luft in unseren Klostergarten zu gehen, nutzen Sie Ihre Bewegungsfreiheit, wenn es vom medizinischen Standpunkt erlaubt ist.

 

Der Klostergarten ist im Zuge der Umbau- und Modernisierungsphase des Krankenhauses revitalisiert worden. Einst war dieser Garten der Kräutergarten der hauseigenen Apotheke "Zum Granatapfel" - heute dient er als Naherholungsoase sowohl für PatientInnen als auch für MitarbeiterInnen.

 

Das Bild zeigt den Klostergarten aus der Vogelperspektive.

Begleitpersonen
Im Rahmen Ihrer Behandlung können Begleitpersonen aufgenommen werden. Über die zu entrichtenden Kosten informiert Sie die Aufnahmekanzlei.
Blumen

Blumen bringen Freude an Ihr Krankenbett. Viele Besucher sagen Genesungswünsche durch die Blume. Beachten Sie jedoch, dass gewisse Blumenarten für Krankenzimmer nicht geeignet sind. Topfpflanzen bergen Infektionsgefahr und dürfen daher nicht mitgebracht werden. Auch stark duftende Blumen sollten nicht im Krankenzimmer stehen. Auf den Stationen stehen genügend Blumenvasen zur Verfügung.

Brandfall

Das Haus ist mit einer Brandmeldeanlage ausgestattet und bietet damit höchstmögliche Sicherheit. Bitte bewahren Sie im Brandfall in erster Linie Ruhe! Befolgen Sie die Anweisungen des geschulten Personals.

 

Beachten Sie im Brandfall unbedingt folgende Anordnungen:

  1. Keine Lifte benützen
  2. Wenn Sie nicht gehfähig sind, wird Sie unser speziell ausgebildetes Personal in Sicherheit bringen.
  3. Um das Krankenhaus rasch verlassen zu können, folgen Sie bitte den dargestellten Fluchtwegsymbolen.
Bücher und Zeitschriften

In den Aufenthaltsbereichen der Stationen finden Sie Buchlektüren verschiedenster Art.

Datenschutz und Verschwiegenheit

Wir weisen darauf hin, dass Sie laut Datenschutzgesetz der Aufnahme in ein Auskunftssystem (Computer in der Aufnahme) widersprechen können.

 

Alle unsere Mitarbeiter unterliegen einer strengen Verschwiegenheitspflicht. Ohne Ihre Einwilligung dürfen keine Auskünfte über Ihren Gesundheitszustand an fremde Personen oder Angehörige weitergegeben werden - weder während Ihres Krankenhausaufenthaltes, noch danach.

Fernsehen und Radio

In den Aufenthaltsräumen unserer Station befinden sich Fernsehgeräte mit Kabelanschluss. Die Aufstellung eines eigenen Fernsehgerätes ist mit Zustimmung der Stationsschwester oder des Arztes und dem Einverständis des Bettnachbarn möglich. Bei fix installierten Fernsehgeräten in den Sonderklassenzimmern soll auf Einvernehmen untereinander geachtet werden.

 

Unsere Staionen sind großteils mit Kopfhörern unserer zentralen Radioanlage ausgestattet. (Eigene Radiogeräte nur mit Zustimmung des Zimmernachbarn.)

Frisuren, Maniküre, Pediküre
Damit Sie auch im Krankenhaus nicht darauf verzichten müssen, geben Sie diesbezügliche Wünsche dem Pflegepersonal bekannt.
Geld und Wertgegenstände
Größere Geldbeträge oder Schmuck können in der Aufnahmekanzlei für Sie aufbewahrt werden. Für nicht in Verwahrung gegebene Geldbeträge und Wertgegenstände kann keine Haftung übernommen werden. Die Patientenzimmer sind deshalb mit Safes ausgestattet.
Gesunde Küche, Getränke und Diäten

Auf Ihrer Station finden Sie Tee zur freien Entnahme. Sollte Ihnen der Arzt besondere Tees oder Getränke verordnet haben, erhalten Sie diese vom Pflegepersonal.

 

Richtige Ernährung hält Leib und Seele zusammen. Aus diesem Grund wird bei uns mit Liebe gekocht. Sonderwünsche erfüllen wir Ihnen gerne. Melden Sie es dem Stationspersonal.

 

Viele Erkrankungen bedingen spezielle Diäten, die Wahlmöglichkeit beim Essen ist hier naturgemäß eingeschränkt. Wir versuchen trotzdem eine große Vielfalt für Sie zu bieten. Unsere Diplomdiätassistentin weiß genau, welche Ernährung für Sie am Besten ist. Halten Sie sich bitte an die für Sie individuell zubereitete Diät- oder Schonkost.

Handy & Mobiltelefone

Mobiltelefone können unsere hochsensiblen medizinischen Geräte stören. In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie daher, während des Krankenhausaufenthaltes die Mobiltelefone auszuschalten.

Hausordnung

Die im Krankenhaus gültige Hausordnung ist auf jeder Station ausgehängt. Wir bitten Sie diese zur Kenntnis zu nehmen.
Medikamente
Teilen Sie dem behandelnden Arzt Ihre bisher verschriebenen Medikamente mit. Ihre bisher verwendeten Medikamente dürfen Sie nicht ohne Absprache mit den behandelnden Ärzten und dem Pflegepersonal einnehmen. Es könnte zu Unverträglichkeiten führen. Besprechen Sie die Medikation mit Ihrem Arzt. Das Pflegepersonal ist nicht berechtigt, Ihnen Medikamente ohne ärztliche Anordnung zu geben.
Parken
Das Parken im Krankenhausgelände ist nicht möglich. Allerdings besteht die Möglichkeit der Benützung von zwei öffentlichen Parkgaragen in unmittelbarer Nähe.
Patientenrechte
  • Jeder Patient hat das Recht auf Information über alle Maßnahmen im diagnostischen Bereich sowie über die vorgesehene Behandlung.
  • Er hat das Recht auf Aufklärung über mögliche Komplikationen und Risiken.
  • Sie können verlangen, dass man Ihnen nach Abschluss Ihrer Behandlung Einblick in Ihre Krankengeschichte gewährt.
  • Nach Ihrer Entlassung erhält der von Ihnen genannte Hausarzt einen zusammenfassenden Bericht.
  • Sie haben das Recht, Untersuchungen oder auch eine Behandlung abzulehnen und können jederzeit Ihre Entlassung aus dem Krankenhaus verlangen.
  • Wenn Sie gegen den Willen des behandelnden Arztes das Krankenhaus verlassen, müssen Sie mit Ihrer Unterschrift bestätigen, dass Sie selbst dafür die Verantwortung übernehmen.
Patientenanwalt

Als Patientenanwalt des Hauses steht Ihnen Herr Prior Paulus Kohler OH zur Verfügung.

 

Als Patientenanwältin des Landes steht Ihnen Frau Maga. Renate Skledar zur Verfügung.

Post/ Briefmarken

Die eingehende Post wird von der Aufnahmekanzlei an Sie weitergeleitet.

 

Postadresse:

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder

8020 Graz, Marschallgasse 12

 

Wenn Sie Briefe absenden wollen, werden diese von der Aufnahmekanzlei bzw. den Stationsleitungen weitergeleitet. Der nächste Briefkasten ist an der Außenseite des Einganges. Briefmarken können in der Cafeteria gekauft werden.

Rauchen

Bitte beachten Sie, dass das Rauchen Ihre Gesundheit nicht verbessert, ganz im Gegenteil.


Im Krankenzimmer ist das Rauchen strengstens verboten.

Bedenken Sie jedoch, wieviel Sie allein durch Unterlassung des Rauchens zu Ihrer Gesundheit beitragen können. Gerade im Krankenhaus sieht man, wie viele Patienten an Herz-, Gefäß- oder Lungenerkrankungen leiden, die oft vom Rauchen wesentlich mitverursacht werden.

Taxis/ Öffentliche Verkehrsmittel

Unser diensthabender Portier ruft Ihnen auf Wunsch gerne ein Taxi. Nächster Standplatz: Ecke Volksgartenstraße/Orpheumgasse.

 

Bus: nächste Bushaltestelle (Linien 40/67): Volksgartenstraße

Straßenbahn: nächste Haltestelle (1,3,6,7): Südtirolerplatz

Tiere
Die Mitnahme von Tieren in das Krankenhaus ist strengstens untersagt.
Visite
Die Visite ist die hauptsächliche Begegnung zwischen Arzt und Patient. Hier werden die wesentlichen Schritte Ihrer Behandlung besprochen. Daher ist uns die Visite sehr wichtig. Sie ist für uns die beste Möglichkeit, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.
Die Visitenzeiten sind auf den einzelnen Stationen unterschiedlich geregelt. Erfragen Sie diese beim Pflegepersonal. Verschiebungen der Visitenzeiten sind möglich durch Notfallsituationen.
Wir ersuchen Sie in Ihrem eigenen Interesse, bei den Visiten anwesend zu sein. Besucher müssen während der Visite das Zimmer verlassen.
Auf Wunsch steht der Arzt gerne auch für ein Gespräch unter vier Augen zur Verfügung. Machen Sie sich eventuell Notizen für die Visite.
Weckzeiten

Wir versuchen, die Weckzeiten individuell auf Sie abzustimmen. Untersuchungen und Operationstermine usw. können jedoch auch in Ihrem Interesse für Sie zu ungewohnten Zeiten stattfinden.

 

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Graz
Standort Marschallgasse
Marschallgasse 12
8020 Graz
Telefon: 0043 316 7067-0
Fax: 0043 316 7067-1707
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

Das Foto zeigt das Logo Apotheke der Barmherzigen Brüder Graz.

 

Das Foto zeigt das Logo der Gehörlosenambulanz

Aktives Mitglied der

 

  • mail.png
  • facebook.png

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder

Standort Marschallgasse:

Marschallgasse 12, 8020 Graz
Telefon: 0043 316 7067 0
Fax: 0043 316 7067 707

 

Standort Eggenberg:

Bergstraße 27, 8020 Graz

Telefon: 0043 316 5989 0

Fax: 0043 316 5989 21115

 

Rechtsträger:

Konvent der Barmherzigen Brüder Graz

Marschallgasse 12

8020 Graz

Darstellung: