Spitalspartnerschaft. Brüder. Schwestern. Linz

Kooperation wird an der Seilerstätte seit Jahren gelebt und weiter vertieft. Seit 2001 arbeiten die beiden Spitäler Barmherzige Brüder Linz und Barmherzige Schwestern im Rahmen der „Brüder. Schwestern. Spitalspartnerschaft“ in ausgewählten Schwerpunktbereichen spitalsübergreifend zusammen. Im Zuge der oberösterreichischen Spitalsreform entstanden 2014/15 die gemeinsamen, häuserübergreifenden Großabteilungen Gynäkologie und Geburtshilfe, Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie Diagnostische und Interventionelle Radiologie.

 

Gemeinsame Abteilungen der HäuserAkut- und Notfallambulanz

In der Akutambulanz versorgen die Krankenhäuser der Barmherzigen Schwestern und der Barmherzigen Brüder gemeinsam an Aufnahmetagen die Hälfte aller Akutfälle in Linz. Die Ambulanz wird von einem gemeinsamen Team betrieben, die Spezialisten und der Gerätepark beider Häuser stehen für die fachärztliche Abklärung der Notfälle zur Verfügung.

 

 

Gynäkologie und Geburtshilfe

Gynäkologische Krebserkrankungen werden im Ordensklinikum Barmherzigen Schwestern in einem hochspezialisiertes und breit aufgestellten Kompetenzzentrum behandelt. Neben dem größten Beckenbodenzentrum Österreichs zählen auch die Behandlung von Endometriose und eine spezialisierte Dysplasieambulanz zu den Schwerpunkten. Bei den Barmherzigen Brüdern steht die gynäkologisch-chirurgischen Behandlung von gutartigen Erkrankungen im Mittelpunkt. Ein zentraler und stetig wachsender Bereich ist  die Geburtshilfe, wo von Schwangerenbetreuung inklusive Pränataldiagnostik bis zur Geburtsmedizin alle Kompetenzen rund um das Thema Gebursthilfe vereint wurden.

 

 

Anästhesiologie und Intensivmedizin

Ohne Anästhesisten kann keine Operation stattfinden.  Pro Jahr werden rund 20.000 Allgemeinnarkosen standortübergreifend in beiden Krankenhäusern durchgeführt. Das bedeutet einen hohen Personalbedarf. Eine optimal abgestimmte Operationsplanung ist daher unumgänglich. Zentrale Patientendrehscheiben sind natürlich auch die Bereiche Aufwachraum und operative Intensivstation. Ein kleines, aber sehr wichtiges Einsatzfeld für Patienten beider Häuser ist die Kinderanästhesie, wo spezialisierte Anästhesisten und Pflegeteams sich um die speziellen Bedürfnisse von Babys und Kindern vor, während und nach einer Operation kümmern.

 

 

Diagnostische und Interventionelle Radiologie

In Zeiten sinkender Sozialbudgets und immer spezifischer werdender Anforderungen an Personal und Gerätepark ist eine intensive Vernetzung des radiologischen Angebots beider Häuser ausgesprochen sinnvoll. Durch die Zusammenführung der Schwerpunktfelder und Geräteausstattung in einer gemeinsamen Abteilung werden sowohl die von der öffentlichen Hand geforderte Kostendämpfung als auch ein deutlich verbreitertes radiologisches Angebot erreicht. Die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Fachabteilungen, die von speziellen orthopädischen Themen über gefäßchirurgische Anforderungen bis zur Prostata-OP unter permanentem Einsatz bildgebender Verfahren reichen, können so optimal bedient werden. 

 

 

B & S Zentrallabor

Seit 1. Jänner 2006 kooperieren das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder und das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern mit einer Labor-Spitalpartnerschaft - dem B&S Zentrallabor. Die dadurch entstehenden Synergien auf fachlicher und technischer Ebene ermöglichen eine Vollversorgung in der Labormedizin - ein Konzept, das in Oberösterreich bislang einzigartig ist. Täglich erreichen etwa 1.500 Probenröhrchen von den Ordensspitälern sowie externen Zuweisern das Labor, aus denen durchschnittlich 15.000 Messwerte bestimmt werden.

 

 

Konventhospital der Barmherzigen Brüder Linz
Seilerstätte 2
4021 Linz
Telefon: 0043 732 7897-0
Fax: 0043 732 7897-1099

Aktives Mitglied der

 

  • mail.png
  • facebook.png

KONVENTHOSPITAL
der Barmherzigen Brüder Linz
Seilerstätte 2
4021 Linz

Telefon: 0043 732 7897 0
Fax: 0043 732 7897 1099

Darstellung: