Klimabündnis-Zertifikat für Barmherzige Brüder Linz

Als erstes Krankenhaus des Ordens traten die Barmherzigen Brüder Linz 2020 auch dem Klimabündnis bei. Notwendig ist dafür ein Klima-Check, bei dem die CO2- und Energiebilanz ermittelt wird.

 

Das Zertifikat wurde am 6. Mai 2022 feierlich von Grünen-Landesrat Stefan Kaineder überreicht. „Der Klimaschutz ist die größte Herausforderung der Menschheitsgeschichte, doch jeder und jede kann etwas dazu beitragen. Die Bewahrung der Umwelt ist daher auch uns ein großes Anliegen, das wir mit unseren im Haus gesetzten Maßnahmen aktiv unterstützen. Angefangen von der Installation von Photovoltaik-Anlagen über die Umstellung der verwendeten Putz- und Reinigungsmittel auf ökologische Produkte und der Teilnahme am Projekt „Linz fährt Rad“ bis zur laufenden Optimierung der Heizungs-, Klima-, Lüftungs- und Sanitäranlagen “, verweist Mag. Barbara Grasser, kaufmännische Direktorin der Barmherzigen Brüder Linz, auf die bisherigen Leistungen für den Umweltschutz.

 

Zudem wurde das Projekt „Frischwasserbrunnen“ zur Vermeidung von Einweg-PET-Flaschen ins Leben gerufen. Rund 120.000 verbrauchten Mitarbeiter*innen und Patient*innen bisher jedes Jahr. Diesen stehen nun eigene Wasserspender zur Verfügung, die  kaltes-, Soda- und warmes Wasser liefern. Zahlreiche weitere Maßnahmen sollen gemeinsam mit dem Umwelt-Team des Krankenhauses in den nächsten Monaten durchgeführt werden.

 

Von links nach rechts: Landesrat Stefan Kaineder,  Jezek Klaus Barmherzige Brüder Linz, Ronald Wipplinger Klimabündnis Österreich,  Mag. Barbara Grasser, Kaufmännische Direktion Barmherzige Brüder Linz

Landesrat Stefan Kaineder, Klaus Jezek, Barmherzige Brüder Linz, Ronald Wipplinger, Klimabündnis Österreich, Mag. Barbara Grasser, Kaufmännische Direktion Barmherzige Brüder Linz

 

Dazu Grasser: „Die Verantwortung für unser Klima soll in unserem Krankenhaus spürbar werden, das ist Teil unserer Klimabündnis-Philosophie und unseres Umweltmanagements.  So haben wir unter anderem vor, die natürliche Kühlung unseres Gebäudes sowie das Mobilitätskonzept weiter zu entwickeln. Zudem werden im Bereich Luft, Wasser, Abwasser, Abfall, Energie, Materialbeschaffung regelmäßig Kennzahlen ermittelt. Durch gezielte Maßnahmen verbunden mit einer Nutzwertanalyse werden dann Umweltaspekte und Umweltauswirkungen umgesetzt.“

 

„Die Klimakrise ist die größte Herausforderung unserer Generation. Das große Netzwerk an Klimabündnis-Betrieben in Oberösterreich unterstreicht eindrücklich, wie groß das Bewusstsein für den Klimaschutz in den Unternehmen ist. Im Kampf gegen die von Menschen verursachte Klimakrise brauchen wir Verbündete auf allen Ebenen und es freut mich besonders, dass nun auch das Linzer Konventhospital der Barmherzigen Brüder Teil des Klimabündnis-Netzwerkes ist. Der gesamte Konvent bemüht sich, seine Zukunftsplanung auch nach der Enzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus auszurichten. Schöpfungsverantwortung und Klimaschutz werden damit zur zentralen Handlungsmaxime“, so Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder.

 

Klemens Hölzl, MSC, Technischer Betriebsleiter der Barmherzigen Brüder Linz informierte Landesrat Kaineder über die technischen Komponenten der neuen begrünten Erholungsoasen im Krankenhaus .

Klemens Hölzl, MSC, Technischer Betriebsleiter der Barmherzigen Brüder Linz informierte Landesrat Kaineder über die technischen Komponenten der neuen begrünten Erholungsoasen im Krankenhaus.

 

Im Rahmen der Verleihung durch Landesrat Kaineder wurde ihm das Klimabuch des Ordens überreicht und der neu gestaltete Innenhof des Hauses präsentiert. Dazu Kaineder „Wir alle stehen vor der größten Herausforderung des Jahrhunderts, wir werden nicht umhin kommen, alles in unserer Gesellschaft klimaneutral zu gestalten. Das Schöne aber dabei ist, dass es Betriebe gibt, wie das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Linz, die sich bereits auf diesen Weg gemacht haben.“

 

Bei einem Rundgang durch die grünen Erholungsoasen, die das Krankenhaus durch ein ambitioniertes Team geschaffen hat, war Landesrat Kaineder beeindruckt vom Wohlfühlambiente, dass durch die natürliche Begrünung geschaffen wurde.

 

 

INFO KLIMABÜNDNIS

 

"Global denken, lokal handeln" – Das ist die Idee des Klimabündnisses, einer globalen Partnerschaft  zum Schutz des Klimas, das  mittlerweile mehr als 1.700 Gemeinden in 27 Ländern Europas mit indigenen Völkern in Südamerika verbindet. Die gemeinsamen Ziele sind eine Verringerung der Treibhausgas-Emissionen sowie der Erhalt des Amazonas-Regenwaldes. In Österreich ist jede zweite Gemeinde Mitglied. Gemeinsam mit Bildungseinrichtungen und Betrieben bilden sie das größte kommunale Klimaschutzwerk Österreichs und setzen Projekte in den Bereichen Mobilität, Bildung und Nachhaltigkeit.

 

Gegründet wurde das Klimabündnis 1990 in Frankfurt am Main zwischen Vertreter*innen aus zwölf Kommunen (aus Ö, D & CH), Delegierten von sechs indigenen Organisationen sowie Vertretreter*innen 15 weiterer Organisationen (Unis, NGOs, etc.). Einzigartig in Europa ist die langfristige Zusammenarbeit mit ausgewählten Regionen im Amazonasgebiet.

Taborstraße 16
1020 Wien

   Gutes tun und es gut tun!

    Motto des hl. Johannes von Gott
    (1495-1550)

 

  • mail.png
  • facebook.png

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

Display: