Provinzial zum Diakon geweiht

Am 8. Juli wurde Provinzial Saji Mullankuzhy in der Klosterkirche der Barmherzigen Brüder in Wien zum Diakon geweiht, für nächstes Jahr ist die Priesterweihe geplant.

 

Die Diakonweihe empfing Frater Saji im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes am 8. Juni in der Klosterkirche der Barmherzigen Brüder in Wien. Unter den zahlreichen Gästen waren auch der Provinzial der Indischen Ordensprovinz, Frater Yanka Joseph Sharma.

 

 

Aus Indien nach Österreich

Frater Saji Mullankuzhy war gleich nach der Schule im Jahr 2000 in seiner Heimat Indien in den Orden der Barmherzigen Brüder eingetreten und 2004 nach Österreich entsandt worden. Hier absolvierte er die Pflegeschule der Barmherzigen Brüder in Wien und arbeitete dann als Krankenpfleger im Konventhospital in Linz. Aus persönlichem Interesse erlernte er die Gebärdensprache und half als Vertretung an der Gehörlosenambulanz des Krankenhauses aus.

 

 

Zwei Berufungen

Schon als Kind fühlte sich Frater Saji zum Priester berufen. Aber auch das Charisma der Barmherzigen Brüder mit ihrem Einsatz für kranke, behinderte und benachteiligte Menschen sprach ihn an. „Daher bin ich in den Orden eingetreten und habe trotzdem mein Ziel Priester zu werden weiter verfolgt“, fasst Provinzial Saji Mullankuzy kurz seinen Berufungsweg zusammen. Dass es nicht einfach werden würde, beide Berufungswege zu verwirklichen, war ihm von Anfang an klar: „Es hat viele Momente gegeben, in denen ich gezweifelt habe, ob sich der Wunsch Priester zu werden erfüllen wird. Trotzdem war ich optimistisch. Das Charisma unseres Ordens hat mich gestärkt, dadurch hat mir all die Verzweiflung und die Geduld nicht so viel Kraft gekostet.“

 

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

 

Theologiestudium in Linz und Wien

2010 konnte Frater Saji mit Zustimmung des damaligen Provinzials Frater Ulrich Fischer in Linz sein Theologiestudium beginnen, das er dann nach seiner Berufung als Prior in Wien an der Hochschule Heiligenkreuz in Niederösterreich fortsetzte. Im Frühjahr hat er das Absolutorium bekommen, wodurch er zur Weihe zum Diakon und zum Priester zugelassen wurde. „Die Diakonweihe ist für mich ein ganz wichtiger Schritt zur Erfüllung meines Traums Priester zu werden“, sagt Frater Saji glücklich. Für das nächste Jahr ist dann die Priesterweihe geplant.

Österreichische Ordensprovinz des Hospitalordens des heiligen Johannes von Gott
Taborstraße 16
1020 Wien
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

   Gutes tun und es gut tun!

    Motto des hl. Johannes von Gott
    (1495-1550)

 

  • mail.png
  • facebook.png

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

Darstellung: