Pflegephilosophie

Als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflege in den Werken der Österreichischen Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder erkennen wir unseren Auftrag darin, christliche Werte mit messbaren pflegerischen Qualitätskriterien eng zu verknüpfen.

Das Lebensmotto des Ordensgründers der Barmherzigen Brüder, des hl. Johannes von Gott, war, „Gutes tun, und es gut tun!" Wir dürfen aus seinen Überlieferungen schöpfen und erkennen folgende Sichtweisen:

 

Das Vertrauen in unseren Glauben lehrt uns, dass jeder Mensch Anspruch auf persönliche Anerkennung und Würde hat, einfach dadurch begründet, dass er Mensch und damit Ebenbild Gottes ist. Diese Würde ist unantastbar und stellt die Grundlage für die Gleichheit unter den Menschen dar - unabhängig von Geschlecht, Alter, Religion, Herkunft, Kultur und sozialem Status aber auch unabhängig vom körperlichen und geistigen Zustand des jeweiligen Menschen.

 

Durch Liebe im Umgang mit den Menschen sollen Geborgenheit und Humanität spürbar werden. Jeder Mensch wird in seiner Einzigartigkeit und Ganzheit mit seinen physischen, psychischen, sozialen und spirituellen Ausprägungen wahrgenommen und anerkannt.

 

Im Bewahren der Würde liegt das Prinzip der Hoffnung und gibt Sinnfindung und Freude im und am Leben.

 

Das menschliche Leben, das für den Gläubigen ein Geschenk Gottes ist, muss von seinem Anfang bis zu seinem von Gott gewollten Ende geachtet und geschützt werden.

 

Ebenso wichtig ist uns die fachlich-professionelle Kompetenz jeder einzelnen Pflegeperson. Denn Pflege ist ein Problemlösungs- und Beziehungsprozess und es gilt im täglichen Handeln herauszufinden, was der Einzelne braucht. (Juchli)

 

Daher sollte sich die Pflegeperson an der Ganzheitlichkeit des Einzelnen - vor dem Hintergrund unseres Menschenbildes - orientieren, um auch in der täglichen Routine nicht nur professionell zu agieren, sondern  „... es gut tun" und dies spürbar werden lassen.

 

Die Ansprüche an uns selbst und unsere Arbeit haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schriftlich ausformuliert. Ausgehend von 14 so genannten „Wurzeln", die sich auf das Leben des Ordensgründers, den hl. Johannes von Gott, beziehen, wurden unsere Prinzipien und unsere Professionalität (aus)formuliert. Dieses Mitarbeiterhandbuch, „Dynamik mit Stil, ein gemeinsamer Weg der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter de Barmherzigen Brüder", ist uns ein wertvoller Begleiter bei der Umsetzung unserer pflegerischen Tätigkeit geworden.

Zentralverwaltung der Barmherzigen Brüder
Taborstraße 16
1020 Wien

   Gutes tun und es gut tun!

    Motto des hl. Johannes von Gott
    (1495-1550)

 

  • mail.png
  • facebook.png

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

Darstellung: