Krankenhausseelsorge

Anwesenheitszeiten im Haus

Die Priester des Franziskanerordens sind rund um die Uhr über Portier bzw. Station erreichbar!

Herr Hohla: Mo, Do 11.00-18.00 Uhr; Mi, 9.00-13.00 Uhr.

 

Das Gesprächszimmer der Seelsorge befindet sich im 3. Stock, Neubau.

 

Weitere Details unter Hospitalität/Seelsorge

Inhaltliche Ausrichtung

Die Krankenhausseelsorge hat drei inhaltliche Ausrichtungen:

  • Begleitung der PatientInnen und Angehörigen
  • Feier der katholisch-christlichen Sakramente, Gottesdienste und Rituale
  • Begleitung des Personals und Förderung der Hausgemeinschaft (Pastoralrat)

 

Grundgedanke

Die Krankenhausseelsorge ist von ihrem Grundgedanken her ganzheitlich orientiert. In der biblisch-christlichen Tradition bezeichnet die  Seele den Menschen in seiner Gesamtheit – mit all seinen Lebensbezügen.

 

 

Aufgabenbereiche

 

Die Gesprächsseelsorge
Stärkung und Stützung im Umgang mit der Krankheit (Chance zur Bewältigung und Neuorientierung)

  • Hilfestellungen, um Vergangenheit und Gegenwart heilend in den Blick zu nehmen (unter Einbindung „kreativer Methoden“ aus der Mal- und Musiktherapie)
  • Begleitung von Sterbenden
  • Begleitung und Beratung von Angehörigen (Hilfen bei der Trauerarbeit)
  • Gemeinsames Erarbeiten von Konfliktlösungen (weitere Betreuung, Umgang mit Krankheit, Familie, Beruf) Gesprächen mit Angehörigen – ÄrztInnen – Pflegepersonal
  • Beratung und Begleitung von Mitarbeitern im Haus (Interne Teamentwicklung und Organisationsberatung – Hr. Hohla)

Die Förderung der Hausgemeinschaft

Anbieten von Gottesdiensten, Wallfahrten und Andachten sowie Fortbildungen zum Themenbereich Spiritualität, Trauer- und Sterbebegleitung, Krankheitsbewältigung für die Hausgemeinschaft – gemeinsam mit den Mitgliedern des Pastoralrates.


Die Feier von Gottesdiensten in der Krankenhauskirche

  • sonn- und feiertags 18.00 Uhr
  • wochentags 18.30 Uhr

Die Feier der Krankensalbung

Im Verständnis der Krankensalbung hat sich seit der Liturgiereform (1965) vieles geändert. Sie ist kein Sterbesakrament, sondern soll gerade von denen empfangen werden, die von Gott Kraft und Heil in der Krankheit erwarten und erbitten (auch jüngere PatientInnen dürfen dieses Sakrament empfangen).

 

Spendung der Krankenkommunion

Die Spendung der Krankenkommunion in den Krankenzimmern drei mal wöchentlich (So, Di, Do ab 17.30)

 

Die Feier des Sakramentes der Versöhnung - „die Beichte“

Im Krankenhaus ist einem die Zeit geschenkt, sein Leben zu bedenken. Unversöhnte Teile des Lebens sind in diesem Sakrament gut aufgehoben und finden Heilung.


Durchführung der Sterberituale

In den Momenten des Sterbens gibt es andere Rituale und Gebete, die von jedem/r ChristIn vollzogen werden können (Gebet, Verabschiedung mit einem Kreuzzeichen auf die Stirn u.a.). Wichtig ist die Anwesenheit der Angehörigen beim Sterbenden.

 

 

Seelsorgerinnen und Seelsorger bzw. Spirituelle Begleitung von gesetzlich anerkannten Kirchen und Religionsgemeinschaften in Österreich

 

Evangelische Kirche: Mag. Christian Fliegenschnee: Tel. 0699-18877516

Evangelsch-methodische Kirche: Tel. 0676-7209146

Altkathopische Pfarrgemeinde: Tel. 0664-5770872

Pfingstgemeinde: Tel. 0676-89692612

Orthodoxe Kirche (Rumänisch): Tel. 0664-7692833

Islam: Tel. 0676-3632049

Hinduismus: Tel. 0662-433274

Buddhismus: Tel. 0699-10759774

Jehovas Zeugen: Tel. 0664-3417141

 

 

Jetzt spenden!
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Salzburg
Kajetanerplatz 1
5010 Salzburg
Telefon: 0043 662 8088-0
Fax: 0043 662 8088-8203

Lehrkrankenhaus der PMU

 

 

Logo Apotheke

  • mail.png
  • facebook.png

KRANKENHAUS
der Barmherzigen Brüder Salzburg
Kajetanerplatz 1
5010 Salzburg

Telefon: 0043 662 8088 0
Fax: 0043 0662 8088 8203

Darstellung: