Weltkrebstag am 4. Februar: Eierstockkrebs bei Frauen

Heute ist Weltkrebstag. Rund 650 Frauen in Österreich erhalten jährlich die Diagnose Eierstockkrebs. Eierstockkrebs, in der Fachsprache Ovarialkarzinom genannt, macht damit die siebenhäufigste Krebsart bei Frauen aus.

Ein Ovarialkarzinom kann erblich bedingt sein und in einer Familie gehäuft auftreten. In frühen Stadien macht er meist keine Symptome, weswegen die Tumoren meist ein Zufallsbefund sind oft erst spät erkannt werden. Wenn möglich, wird Eierstockkrebs in einer Operation komplett entfernt. 

 

Bei erblich bedingtem Eierstockkrebs ist das Risiko zusätzlich oder zu einem späteren Zeitpunkt an Brustkrebs zu erkranken besonders hoch, erklären Prim. Dr. Freydun Ronaghi, MBA, Vorstand der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe Dr. Tadeja Schulz vom Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan im Interview mit dem ORF Kärnten.

 

Hier Beitrag ansehen:

 

Video

 

 

KRANKENHAUS

der Barmherzigen Brüder St. Veit/Glan

Spitalgasse 26
9300 St. Veit/Glan

Telefon: 0043 4212 499 0
Fax: 0043 4212 499 222

Display: