Schlafapnoe - die unterschätzte Volkskrankheit

Wer schnarcht kann unter Umständen an Schlafapnoe leiden, also an Atemaussetzern während des Schlafens. In einem Schlaflabor lässt sich ermitteln, ob und wie stark man von Schlafapnoe betroffen ist.

Die obstruktive Schlafapnoe (OSA) ist noch gar nicht so lange bekannt. Erst in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde diese Krankheit in den USA erstmals beschrieben. Dabei war die obstruktive Schlafapnoe schon damals keine Seltenheit. Inzwischen ist sie längst zur Volkskrankheit geworden. In Österreich sind über 40 % der Erwachsenen betroffen, wobei von einer hohen Dunkelziffer auszugehen ist. Männer sind stärker gefährdet als Frauen, deren Risiko allerdings mit den Wechseljahren steigt.

 

Hilfe für Betroffene

Was gibt es Neues zum Thema obstruktive Schlafapnoe? Wo kann ich mich näher über die Therapie informieren? Wichtige Informationen finden Sie im nachstehenden TV-Interview mit unserem "Schnarchexperten" OA Ass.-Prof. Dr. Thomas Schmal, Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Phoniatrie im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien.
 

Jetzt spenden!
Johannes-von-Gott-Platz 1
1020 Wien
Telefon: 0043 1 21121-0
Fax: 0043 1 21121-1333
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

 


 

  • btnsocialmail.png
  • btnsocialfacebook.png

KRANKENHAUS
der Barmherzigen Brüder Wien
Johannes-von-Gott-Platz 1
1020 Wien

Telefon: 0043 1 21121 0
Fax: 0043 1 21121 1333

Darstellung: