Tom Kelly

Ehrenamtlicher Helfer
Irland

Vor fünf Jahren ist meine Frau gestorben. Wir waren 42 Jahre verheiratet. Nach ihrem Tod fühlte ich mich sehr einsam und wusste nicht, was ich mit mir anfangen sollte.

 

In dem Jahr, in dem sie starb, ging ich auf das Fest, das jedes Jahr von den Barmherzigen Brüdern in der Behinderteneinrichtung St. John of God Service St. Raphael‘s organisiert wird, um zu sehen, was es damit auf sich hat. Während ich mich umsah, kam eine Frau auf mich zu und fragte mich, ob ich ein freiwilliger Mitarbeiter werden wollte. Ich sagte Nein, nahm aber das Formular mit.

 

Als ich zu Hause war, beschloss ich, das Formular auszufüllen. Ich sandte es ab und hatte die ganze Sache beinahe schon vergessen, als ich einen Brief mit der Einladung zu einem Gespräch erhielt. An dem Gespräch nahmen ein Mitarbeiter und zwei Heimbewohner teil. Bald darauf kam ich als Freiwilliger in eine Gruppe.

 

Meine Sorge war: Würden mich die Leute dort mögen, und würde auch ich sie mögen? Ich fragte mich, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Die Gruppenbewohner hießen mich herzlich willkommen, und einer erkundigte sich sofort nach meinem Namen und schüttelte mir die Hand. Er war sehr freundlich und herzlich.

 

Inzwischen sind wir gute Freunde geworden. Ich arbeite immer noch als Freiwilliger und liebe meine Tätigkeit. Meine Entscheidung zum Freiwilligendienst und die Gastfreundschaft, die ich von den Mitarbeitern und Heimbewohnern erfahren darf, haben mir geholfen weiterzuleben.

Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Display: