Jean Claude OH

Bruder
Afrika

Sich für das Ordensleben zu entscheiden, bringt eine radikale Veränderung mit sich. Es bedeutet, alles hinter sich zu lassen: das eigene Land, die Familie, das Zuhause ... Für ein unbekanntes Land! Eine radikalere Veränderung kann man sich kaum vorstellen.

 

Die Entscheidung, mich Gott ganz hinzugeben, oder genauer gesagt, den Kranken zu dienen bzw. ihnen im Namen der Liebe Christi beizustehen, habe ich nach einer Begegnung mit meinen Cousins getroffen. Einer von ihnen besuchte das Priesterseminar, und der andere war bei den Oblaten der Jungfrau Maria. Besonders wichtig war jedoch auch die Begegnung mit unserem Pfarrer, Pater Allary, einem belgischen Jesuiten. Mit seiner Hilfe – er war mein geistlicher Begleiter – gelang es mir nach sechs Jahren, meine Berufung zu erkennen. Ich besuchte damals die Mittelschule.

 

Nach meiner Schullaufbahn versuchte ich, einen Hospitalorden ausfindig zu machen, der in meinem Land tätig war – doch es gab keinen! Dank Schwester Thérèse Kansolé erfuhr ich eines Tages, dass es den Hospitalorden vom hl. Johannes von Gott gibt. Sie setzte mich mit dem Brüderkrankenhaus in Afagnan, Togo, in Verbindung, und nach einem Gespräch mit meinem geistigen Begleiter schrieb ich an Frater Jean de Dieu Spénard, der mir unter anderem eine Biografie des hl. Johannes von Gott und Bildchen von einigen Ordensheiligen zuschickte. Wir korrespondierten eine Weile, ehe ich ihn mit der Zustimmung meiner Familie in Togo besuchte. Daraufhin antwortete ich auf den Ruf des Herrn, ein Leben als Ordenschrist zu wählen.

 

Mit dem Eintritt in den Hospitalorden vom hl. Johannes von Gott bin ich meinem innigsten Wunsch gefolgt, der auch Gottes Wunsch an mich ist. Ich bin glücklich, und dieses Leben erfüllt mich! Es schenkt mir wahre Freude und tiefen Frieden. Es handelt sich nicht um eine Freude, die frei wäre von Schwierigkeiten, Schmerz und Herausforderungen. Doch all dem liegt ein tiefes Glücksempfinden zugrunde.

 

Das Leben eines Barmherzigen Bruders gewählt zu haben bedeutet, mich zur Gänze Jesus schenken zu können. Ich hätte keinen anderen Weg gehen wollen!

Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung: