Chun-Jin Yin

Mitarbeiterin
China

Ich arbeite seit drei Jahren im Yanbian-Hospiz in China. Hier helfen wir den Patienten, ihre letzten Lebenstage schmerzfrei und in einem geborgenen Umfeld zu verbringen.

 

Ich habe gelernt, menschliche Freude und Trauer, die Höhen und Tiefen des menschlichen Lebens mit neuen Augen zu sehen und die wahre Bedeutung von Liebe, Leid und Hingabe zu verstehen. Viele Patienten und viele ihrer Angehörigen betrachten das Hospiz als einen Ort, an dem man einfach nur auf den Tod wartet. Wir helfen ihnen, indem wir ein freundliches Umfeld schaffen, sie aufnehmen und ihre Schmerzen lindern. Dies hilft ihnen psychologisch, aber auch spirituell.

 

Wir bemühen uns in besonderer Weise, die Beziehung zwischen den Patienten und ihren Angehörigen, Freunden und Bekannten zu pflegen, die so viel dazu beitragen können, die letzten Tage bedeutungsvoll und sinnreich zu gestalten.

 

Ich erinnere mich an einen fünfzigjährigen Herrn, der an Knochenkrebs litt. Es waren seine letzten Tage. Er hatte eine Tochter, die im Ausland lebte, und die Familie beschloss, sie nicht über die Situation des Vaters zu informieren. Immer wieder forderte ich die Angehörigen auf, die Tochter zu kontaktieren. Als sie schließlich informiert wurde, kam sie sofort nach China und kümmerte sich liebevoll um ihren Vater. Sie blieb bis zum letzten friedvollen Augenblick seines Lebens an seiner Seite, und als er starb, hielt er ihre Hand. Einige Zeit später dankte mir seine Frau dafür, dass ich so sehr darauf bestanden hatte, die Tochter zu informieren, dass ihr Vater nicht mehr lange leben würde.

 

Die gastfreundliche Atmosphäre im Hospiz erfüllt mich und gibt mir die Möglichkeit, den Patienten und ihren Familien auf jeder Ebene zu dienen.

Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung: