John Bintor OH

John Bintor OH

Bruder
Indien

Zum Zeitpunkt, da ich diese Zeilen schreibe, bin ich Novize im zweiten Jahr.

 

In der Grundschule lernte ich sehr engagierte und fleißige Religionslehrer und Priester kennen, die in mir das Interesse für ihr Leben und ihre Tätigkeit weckten. Ein Heimleiter an meiner High School war ein Montfort-Bruder. Er erzählte mir viel über das Leben der Ordensbrüder. Das beeinflusste mein Leben, denn ich wollte mich für leidende Menschen einsetzen.

 

Dieser Wunsch und meine Gebete führten dazu, dass ich mich den Barmherzigen Brüdern vom hl. Johannes von Gott zuwandte. Sie waren in unsere Schule gekommen, um sich vorzustellen, als ich die zwölfte Klasse besuchte. Sie sprachen über ihr Leben und ihre Aktivitäten, und mein noch undefinierter Wunsch, ein Ordensbruder zu werden und bedürftigen Menschen zu helfen, nahm Gestalt an. So reifte in mir die Überzeugung, ein Barmherziger Bruder vom hl. Johannes von Gott zu werden.

 

Anfangs war ich besorgt und fragte mich, wie ich meinen Eltern mitteilen sollte, dass ich mich zum Ordensleben berufen fühlte. Ich bat Gott, er möge mir den nötigen Mut schenken, und schließlich sprach ich mit meinem Vater.

 

Mein Vater wandte sich an den Priester unserer Pfarrgemeinde und besprach sich mit ihm. Der Pfarrer gab mir dann einen Brief für die Brüder mit, und ich traf sie in der Kommunität von Deshgaon. Sie empfingen mich herzlich und mit offenen Armen. Ich verbrachte ein Jahr mit ihnen, dann ging ich nach Poonamallee zum Postulantat und Noviziat.

 

Das Ausbildungsprogramm für die Novizen soll sicherstellen, dass wir in den verschiedenen Einrichtungen viele Erfahrungen sammeln können. Diese Erfahrungen praktischer Hospitalität sind für meine Ausbildung von unschätzbarem Wert gewesen.

Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung: