Das Bild zeigt Carlos Benseny Lorenzo.

Carlos Benseny Lorenzo

Mitarbeiter
Spanien

Ich arbeite seit vier Jahren als Heilerzieher in einer Einrichtung der Barmherzigen Brüder für Menschen mit Behinderungen. Im Lauf der Zeit ist aus der Pflicht, eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen, viel mehr geworden als eine bloße „Pflicht“.

 

Dafür gibt es zahlreiche Gründe; einer ist sicher, dass ich eine Fähigkeit entfalten konnte, die wir alle besitzen und die viel Freude macht: die Fähigkeit zu helfen.

 

Ich habe festgestellt, dass diese Freude eine wechselseitige ist. Einem Menschen helfen zu können, ein besseres Leben zu führen, macht den, der diese Hilfe leistet, genauso glücklich wie jenen, der diese Hilfeleistung entgegennimmt.

 

Die Freude über meine Arbeit drängte mich, mehr über Leben und Werk des heiligen Johannes von Gott zu erfahren. Ich hege eine große Bewunderung für diese Heiligengestalt, und sie wurde nur noch größer, als ich andere Einrichtungen und Werke des Ordens der Barmherzigen Brüder kennen lernte.

 

Ich staunte nicht schlecht, als ich feststellte, dass der Orden mit seinen Einrichtungen in den verschiedensten Sprach- und Kulturkreisen präsent ist und somit ein umfassendes Hilfs-Netzwerk für schutzbedürftige Menschen bildet.

 

Im kurzen, aber intensiven Zeitraum, den ich nun bei den Brüdern arbeite, glaube ich entdeckt und erfahren zu haben, wie die Beständigkeit des Werkes des heiligen Johannes von Gott erklärt werden kann: mit seinen Werten! Alles beginnt mit einem großen Gespür für Hospitalität, aus der jeder Mensch, mag er auch noch so „fremd“ oder „befremdend“ sein, im Zeichen von Respekt, Qualität, Spiritualität und Verantwortung aufgenommen wird.

 

Ich bin froh, dass sich mein Weg mit dem des heiligen Johannes von Gott gekreuzt hat, besonders weil es in einer Phase meines Lebens geschah, in der ich es dringend nötig hatte, mich wieder mit dem Leben zu versöhnen.

 

Heute bin ich stolz darauf, ein Mitarbeiter von Johannes von Gott zu sein, weil ich weiß, dass derjenige, der anderen hilft, sich selbst hilft. Oder anders gesagt: Was du nicht gibst, nimmst du dir selbst!

Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Darstellung: