Das Bild zeigt Regina Sánchez de Zapata und zwei Kolleginnen.

Regina Sánchez de Zapata

Mitarbeiterin
Honduras

Vor zwölf Jahren lud mich eine Freundin, die seit langem ehrenamtlich in der Kirche mitarbeitet, zum Freiwilligendienst im Werk der Barmherzigen Brüder in San Pedro Sula ein. So lernte ich den heiligen Johannes von Gott und seine Liebe zum hilfsbedürftigen Menschen kennen. Ich nahm an Gesprächen, Schulungen, Einkehrtagen und Treffen teil und wurde ein Mitglied des Kreises der freiwilligen Helferinnen des heiligen Johannes von Gott.

 

Ich glaube an die Arbeit, die wir tun, weil ich überzeugt bin, dass es ein Werk Gottes ist; dass Er es ist, der in seiner unendlichen Liebe unsere Tätigkeit trägt, wenn wir nur der Versuchung widerstehen, uns von unserem falschen Ich leiten zu lassen. Aus diesem Grund hat der heilige Johannes von Gott in meinem Leben auch einen radikalen Wandel eingeleitet: Ich sehe meine Mitmenschen heute mit anderen Augen!

 

Durch die Barmherzigen Brüder hat Gott mir die Augen für das Leid psychisch kranker Menschen geöffnet. Und was noch wichtiger ist: Durch die Betreuung psychisch kranker Menschen als Freiwillige wurde ich darauf vorbereitet, einer mir sehr nahe stehenden Person zu helfen, die psychisch erkrankt ist.

 

Im Werk der Barmherzigen Brüder habe ich gelernt, wie man diesen Menschen herzlich und kompetent helfen kann. Der Dienst als freiwillige Helferin hat mich glücklich gemacht und mir gezeigt: Je mehr wir geben, desto mehr bekommen wir!

 

Die Bekanntschaft mit dem Werk des heiligen Johannes von Gott und die Arbeit in diesem Werk sind sehr bereichernd und geben meinem Leben Sinn, denn so verwirkliche ich mich als Mensch und Christin.

Taborstraße 16
1020 Wien
365 Zeugnisse
Der gelebten Gastfreundschaft

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Display: