Bruder werden

Ein spannender Lebensweg

Bevor sich ein junger Mann mit der Feierlichen Profess für sein ganzes Leben an den Orden bindet, muss er eine mehrjährige Einführungs- und Ausbildungszeit absolvieren, die aus drei Abschnitten besteht: Postulantat, Noviziat und Scholastikat.

 

 

Postulantat

Im Konvent Graz absolvieren die Ordensinteressenten das Postulantat. Es dauert zwischen sechs Monaten und zwei Jahren und in dieser Zeit soll der Kandidat den Orden und der Orden den Kandidaten kennenlernen.

 

In Gebet und Betrachtung, im Studium der Regelwerke und Dokumente unseres Ordens, in Gesprächen mit den Ausbildnern und in der Teilnahme am Gemeinschaftsleben wird der Kandidat in seiner Berufung unterstützt und gefördert.

 

Am Ende des Postulantats kann er den Provinzial um die Aufnahme in den Orden bitten und mit dem Noviziat beginnen.

 

 

Noviziat

Das zweijährige Noviziat, absolvieren die Barmherzigen Brüder der Österreichischen Ordensprovinz gemeinsam mit jenen aus den anderen europäischen Provinzen in Brescia in Italien.

 

Das Noviziat ist eine Zeit der Prüfung. In dieser Zeit muss sich jeder Ordensbewerber klar werden, ob es ihm mit der Berufung zum Barmherzigen Bruder ernst ist. Nicht vorschnelle Entschlüsse oder Flucht aus dem Alltag sollen das Motiv für einen Eintritt sein.

 

Während des Noviziats werden die Novizen an ihr neues Leben "herangeführt". Im ersten Jahr steht die theoretisch-spirituelle Ausbildung im Mittelpunkt. Durch sie soll Novize zu einem vertieften Glaubens- und Gebetsleben geführt werden. Auch erste Praktikums-Einsätze fallen in diese Zeit.

 

Im zweiten Noviziatsjahr absolvieren die Brüder Praktika in Einrichtungen ihrer jeweiligen Heimatprovinz. Sie lernen so auch die verschiedenen Formen des Apostolats (des Sendungsauftrags) kennen. Im Rahmen der Ausbildung werden so genannte Werkwochen zu bestimmten Themenkreisen abgehalten.

 

Neben dem Magister, einem Ordensmitglied, der die Novizen begleitet, ist auch die Gemeinschaft der Novizen eine Unterstützung.

 

 

Einfache (Zeitliche) Profess

Am Ende der Zeit im Noviziat legt der Novize im Rahmen einer Feier vor dem Provinzial die Gelübde der Armut, Ehelosigkeit, des Gehorsams und der Hospitalität ab. Damit bindet er sich vorerst für ein Jahr an den Orden. Die Gelübde werden bis zur Ablegung der Feierlichen (Ewigen) Profess jährlich erneuert.

 

 

Scholastikat

Auf das Noviziat folgt das Scholastikat. In dieser Zeit soll der junge Bruder seine Berufung zum Ordensleben vertiefen und seine berufliche Ausbildung weiterführen. Das erste Jahr findet oft gemeinsam mit den Brüdern aus der Bayerischen Ordensprovinz in Regensburg statt: Es ist eine Zeit der spirituellen Weiterbildung, darüber hinaus sind die Brüder im dortigen Krankenhaus tätig.

 

Nach dem Jahr in Regensburg wird in Absprache mit dem Provinzial entschieden, welche Ausbildung der Scholastiker absolviert. Viele machen an der ordenseigenen Pflegeakademie in Wien eine Ausbildung zum diplomierten Pfleger oder Pflegehelfer. Aber auch andere Berufsmöglichkeiten im Gesundheits- und Sozialbereich stehen offen.

 

 

Feierliche (Ewige) Profess

Mit der Feierlichen Profess, die am Ende des Scholastikats steht, bindet sich der junge Ordensmann für sein weiteres Leben an den Orden der Barmherzigen Brüder.

 

 

Und die Realität?

Wir sind uns bewusst, dass alle Websites sowie jegliches gedruckte Infomaterial nur einen kleinen Einblick in unsere Arbeit geben können. Wir möchten Sie deshalb sehr gerne zu einem persönlichen Kennenlernen des Ordens und seiner Einrichtungen oder für ein paar Tage zum Mitleben in einem Konvent einladen.

 

Melden Sie sich doch ganz einfach bei uns, kommen wir miteinander ins Gespräch!

 

Taborstraße 16
1020 Wien

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Display: