Mittwoch 17. Oktober 2018

8. März: Gedenktag des Ordensstifters

 

Der Veranstaltungsreigen begann am 4. März mit der Eröffnung der Sonderausstellung „400 Jahre Barmherzige Brüder in Wien“ im Bezirksmuseum Leopoldstadt. Am 8. März, dem Gedenktag des Ordensstifters der Barmherzigen Brüder, des hl. Johannes von Gott, folgte ein Programmpunkt dem anderen: es gab ein Sonderpostamt zum Erstausgabetag der österreichweiten Sonderbriefmarke „400 Jahre Barmherzige Brüder Wien“. Weiters wurde die neue Johannes von Gott-Statue am gleichnamigen Platz vor dem Krankenhaus gesegnet und eine Dauerausstellung mit dem Namen „Ordensstraße“ im Krankenhaus eröffnet. Als Höhepunkt des Gedenktages fand abends in der Klosterkirche ein Hochamt statt.

 

 

Bunt und vielfältig…

…so kann der Veranstaltungsreigen der Barmherzigen Brüder in der Zeit von 4. bis 8. März 2014 in Wien zusammengefasst werden. „Am 8. März jeden Jahres gedenken die Barmherzigen Brüder und die MitarbeiterInnen weltweit unseres Ordensstifters, des hl. Johannes von Gott. Bei den Planungen für unsere Jubiläumsaktivitäten wollten wir diesen Tag und vor allem auch diesen Menschen würdigen. Daher haben wir uns entschieden, rund um den 8. März mehrere Veranstaltungen anzusetzen“, so Frater Paulus Kohler OH, Prior des Wiener Krankenhauses.

 

 

4. März 2014: Sonderausstellung im Bezirksmuseum

Nach rund zwei Jahren Planungs- und Vorbereitungsarbeiten wurde am 4. März 2014 im Bezirksmuseum Leopoldstadt die Sonderausstellung „400 Jahre Barmherzige Brüder in Wien“ eröffnet. Mehr als 120 Gäste nahmen an der Ausstellungseröffnung teil. Mit dabei: Frater Ulrich Fischer OH, Provinzial der Österreichischen Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder, Frater Paulus Kohler OH, Prior des Wiener Krankenhauses der Barmherzigen Brüder, weitere Ordensbrüder, die Krankenhausleitung sowie zahlreiche KrankenhausmitarbeiterInnen und Freunde des Bezirksmuseums. Neben den Schautafeln, Bildern und einmaligen Ausstellungsstücken aus den vergangenen 400 Jahren erfreuten sich die Gäste an den kulinarischen Köstlichkeiten von Max Kuchler, Küchenchef im Wiener Brüder-Krankenhaus.

 

 

Pater Prior Paulus Kohler OH (mittig) mit Pater Provinzial Ulrich Fischer OH (rechts), jungen Brüdern sowie den Mitarbeiterinnen des Bezirksmuseums Leopoldstadt bei der Ausstellungseröffnung am 4. März 2014

 

 

8. März 2014: Erstausgabetag Sonderbriefmarke und Ersttag-Sonderstempel

Von 13 bis 17.30 Uhr wurde am 8. März 2014 im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien ein Sonderpostamt der Österreichischen Post AG eingerichtet. An diesem Erstausgabetag der Briefmarke „400 Jahre Barmherzige Brüder Wien“ konnten sich Sammler und Freunde des Krankenhauses die neue Sonderbriefmarke inkl. Ersttag-Sonderstempel im Krankenhaus abholen. Seit 8. März ist die Briefmarke, deren Nennwert 0,62 Euro beträgt, österreichweit erhältlich. Auf der Briefmarke abgebildet ist eine alte Ansicht des Krankenhauses. Die Auflage beträgt 430.000 Stück. Den Sonderstempel ziert ein Granatapfel. Dabei handelt es sich um das Symbol des Ordens der Barmherzigen Brüder. 

 

Zahlreiche Philatelisten und Freunde der Barmherzigen Brüder kamen am 8. März zum Sonderpost ins Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien.

 

 

8. März 2014: Enthüllung und Segnung neue Johannes von Gott-Statue

Passend zum Gedenktag des Ordensstifters wurde am Platz vor dem Krankenhaus eine neue Statue des hl. Johannes von Gott von Seiner Exzellenz, Em. Weihbischof DDr. Helmut Krätzl, gesegnet. Die Statue hat eine Höhe von 2,4 Meter, besteht aus Granit und hat ein Gewicht von 3 Tonnen. Dargestellt ist der hl. Johannes von Gott, der einem strauchelnden, kraftlosen Mann unter die Arme fasst, ihn hält und dadurch symbolisch zeigt: „Du bist nicht alleine – ich helfe Dir“. Bildtext: Pater Prior Paulus Kohler OH und Pater Prior Saji Mullankuzhy OH bei der Enthüllung der neuen Statue des hl. Johannes von Gott am Platz vor dem Krankenhaus. Die anschließende Segnung hat seine Exzellenz, Weihbischof DDr. Helmut Krätzl, vorgenommen.

 

  

8. März 2014: Eröffnung der Dauerausstellung „Ordensstraße“

Die „Ordensstraße“ ist dargestellt in Form eines Zeitstrahls. Als Stilelement verwendet der Künstler die Bleistiftzeichnung. Einziges farbiges Element ist der rote Faden, der sich durch die Ausstellung zieht. Ereignisse und Entwicklungen der letzten 400 Jahre werden in Form von gerahmten Vignetten dargestellt. Angesiedelt ist die Dauerausstellung im Krankenhaus, im Bereich nach der Allgemeinen Ambulanz. Designt und umgesetzt wurde die „Ordensstraße“ von Dr. Peter Lahninger, Arzt für Allgemeinmedizin und Psychotherapeut in der Leopoldstadt. Dr. Lahninger zeichnet für die gesamte künstlerische Gestaltung des Krankenhauses verantwortlich.

 

Die ersten Gäste bei der Führung durch die Ordensstraße waren begeistert. Entwickelt und gestaltet wurde die Ordensstraße von Dr. Peter Lahninger, der für die gesamte künstlerische Gestaltung des Krankenhauses verantwortlich zeichnet.

 

 

8. März 2014: Hochamt

Höhepunkt war am 8. März 2014 ein Hochamt in der Klosterkirche der Barmherzigen Brüder. Zelebriert wurde das Hochamt von Seiner Exzellenz, Em. Weihbischof DDr. Helmut Krätzl. Zur Aufführung gelangte die „Missa brevis in B – Sancti Joannis de Deo“ von Joseph Haydn. Diese wurde von Joseph Haydn 1775 für den Orden der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt komponiert. Gestaltet wurde die Messe von Chor und Orchester der Schubertkirche Lichtental unter der Leitung von Hofrat Friedrich Lessky.

 

Als Abschluss der zahlreichen Programmpunkte am 8. März 2014 lud der Konvent der Barmherzigen Brüder Wien zu einer Agape in den Kreuzgang und ins Refektorium.

 

 

Bildergalerie

Fotos zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier, in der Rubrik Impressionen.

Darstellung:
https://www.barmherzige-brueder.at/