Thursday 12. December 2019

2001 bis zur Gegenwart

Neue Abteilungen, modernste Geräte & neue Adresse

2001 wurde die psychologische Betreuung für stationäre PatientInnen eingeführt.

 

2002 wurde das Department für Akutgeriatrie/Remobilisation eröffnet.

 

2002 Ergänzung der Radiologie und Nuklearmedizin um den Bereich „Interventionelle Radiologie“.

 

2002 wurde die Neurologische Abteilung inkl. Stroke Unit (Spezialstation zur Behandlung von Schlaganfall-PatientInnen) gegründet.

 

Seit 2003 gibt es die Sozialarbeit im Krankenhaus.

 

Seit dem Wintersemester 2005/2006 ist das Krankenhaus Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Wien.

 

2007 wurde die Dialysestation im Krankenhaus in der Leopoldstadt eröffnet. Diese hat 12 Plätze.

 

2008 erhielt das Krankenhaus eine neue Adresse – diese lautet Johannes von Gott Platz 1 (Straßenschild links).

 

2009 wurde das Dialysezentrum Wien Donaustadt eröffnet. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Barmherzigen Brüder mit der Wiener Gebietskrankenkasse und dem Wiener Krankenanstaltenverbund.

 

2010 wurde an der Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin ein SPECT-CT in Betrieb genommen. Dabei handelt es sich um die Kombination einer Gammakamera mit einem Computertomographen.

 

2010 wurde das Krankenhaus Pflegewissenschaftliches Ausbildungskrankenhaus der UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik GmbH.

 

2010 hat das Krankenhaus die Erstzertifizierung nach pCC (proCum Cert) inkl. KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) geschafft.

 

2010 erschien die Neuauflage des Ethik-Codex.

 

2011 wurde die Augentagesklinik eröffnet. Im gleichen Jahr erhielt unsere Krankenhaus einen „da Vinci“ Operationsroboter (siehe Bild unten).

 

2011 wurde die erste Xenon-Narkose im Brüder-Krankenhaus durchgeführt.

  

2011 wurde das interdisziplinäre Brustgesundheitszentrum erfolgreich auditiert.

 

Seit 2012 gibt es im Brüder-Krankenhaus einen MR-HIFU (siehe Bild unten). Dabei handelt es sich um ein Hybridgerät mit zwei Funktionalitäten – ein Magnetresonanztomograph und ein fokussierter Ultraschall. Mit diesem Gerät können beispielsweise Gebärmuttermyome ohne Schnitt & Skalpell behandelt werden. Es ist das einzige Gerät dieser Art in Österreich.

 

  

2012 wurde die Stroke Unit räumlich verlegt sowie vergrößert und es wurde eine eigene Rehabilitations-Bettenstation errichtet.

 

2013 wurde das interdiszipinäre Myomkompetenzzentrum gegründet.

 

Im Oktober 2013 schaffte das Krankenhaus die Re-Zertifizierung nach pCC inkl. KTQ.

 

2014 feiern das Krankenhaus und der Konvent der Barmherzigen Brüder Wien das 400. Bestandsjubiläum.

Darstellung:
http://www.deafplus.at/