Der Postulator

Der Postulator, der Priester sein muss, vertritt den Prozess der Selig- bzw. Heiligsprechung bei den kirchlichen Amtsstellen. Diese Kurzdefinition bedarf zum besseren Verständnis einiger Erläuterungen.
 
Die Heilig- bzw. Seligsprechung bedeutet das feierliche Urteil des Papstes über das geglückte Leben von Dienerinnen und Dienern Gottes, die dem Vorbild Jesu Christi besonders gefolgt sind und durch selbstloses Leben ein hervorragendes Zeugnis für das Himmelreich abgelegt haben. Die erste Heiligsprechung durch einen Papst im heutigen Sinn war am 11. Juni 993 durch Papst Johannes XV., damals wurde Bischof Ulrich von Augsburg heilig gesprochen. Papst Johannes Paul II. hat 1983 neue Richtlinien für das Selig- und Heiligsprechungsverfahren erlassen.
 
Vereinfacht kann man sagen, dass die erste Phase eines Seligsprechungsverfahrens der Informationsprozess auf Diözesanebene ist. Hierbei vertritt der Vizepostulator umfänglich die Person, die selig bzw. heilig gesprochen werden soll. Das heißt: er muss mittels Zeugenaussagen und Dokumenten belegen, dass diese Person in hervorragender und selbstloser Weise sein Leben in die Nachfolge Jesu Christi gestellt hat. Bei unserem Diener Gottes, Frater Eustachius Kugler, war Pater Kasimir Metzger der Vizepostulator beim Informationsprozess in der Diözese Regensburg. Der zweite Schritt im Selig- bzw. Heiligsprechungsverfahren findet im Vatikan statt.

 

Bei dem Verfahren in Rom wird das Anliegen der Heilig- bzw. Seligsprechung durch den Generalpostulator vertreten. Derzeit ist Generalrat Pater Elia Tripaldi der Generalpostulator der Barmherzigen Brüder.


Der Informativprozess bildet die Grundlage für den apostolischen Prozess.

 

Pater Elia betreut augenblicklich folgende Verfahren:

  • die Heiligsprechung der 71 spanischen Märtyrer, die am 25. Oktober 1992 selig gesprochen wurden;
  • die Seligsprechung von Frater Francisco Camacho, einem spanischen Mitbruder, der in Peru gewirkt hat;
  • die Seligsprechung von weiteren 23 spanischen Mitbrüdern, die ebenfalls im Bürgerkrieg das Martyrium erlitten, aber nicht mit den anderen 71 Mitbrüdern 1992 seliggesprochen wurden;
  • die Seligsprechung von Frater William Gagnon, einem kanadischen Mitbruder, der in Vietnam gewirkt hat
  • sowie die Seligsprechung von Schwester Josefa Recio Martín, die gemeinsam mit unserem heilig gesprochenen Mitbruder Benedikt Menni die Hospitalschwestern vom Heiligsten Herzen Jesu (Menni-Schwestern) gegründet hat.

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Display: