Gehorsam

Gehorsam ist neben Armut, Ehelosigkeit und Hospitalität eines der vier Gelübde, welches die Barmherzigen Brüder ablegen.

Mit unserem Eintritt bei den Barmherzigen Brüdern entscheiden wir uns, Teil der Gemeinschaft zu werden. Damit ordnen wir uns auch den Entscheidungen des Ordens unter. Es ist ja letzten Endes wieder im Sinne des Einzelnen, dass Entscheidungen im Interesse der Gemeinschaft und durch sie getroffen werden. Deshalb hat dieser Gehorsam auch nichts mit Unterdrückung oder Entmündigung zu tun. Vielmehr mit Verständnis füreinander und mit Vertrauen zueinander.

 

Aus unseren Ordenskonstitutionen:16. Unser Gehorsam gründet in unserem Willen, Christus, der durch seinen Gehorsam die Erlösung vollbracht hat, gleich zu werden: Er kam in die Welt, um den Willen des Vaters zu tun und erfüllte ihn im Dienst an den Menschen. Er fügte sich ohne Vorbehalt in die göttlichen Heilspläne ein  und hat, „obwohl er der Sohn war, durch Leiden den Gehorsam gelernt“  bis hin zum Tod.
Durch den Gehorsam bringen wir unseren ganzen Willen, als Opfer unserer selbst, Gott dar. So vereinigen wir uns noch inniger mit dem Heilswillen Gottes, der sich uns durch sein Wort, das Lehramt der Kirche, die Regel, die Konstitutionen, das Eigenrecht des Ordens, die Weisungen der Oberen, den Gedankenaustausch mit den Mitbrüdern und die Deutung der Zeichen der Zeit kundtut.


So verkünden wir die Freiheit, die Christus uns erworben hat und zu der wir berufen sind. Sie macht uns fähig, im Dienst anderer zu leben. Mit ihr überwinden wir eine sklavische Unterwürfigkeit , ein falsches Autoritätsdenken , den Egoismus, den Mangel an Gemeinschaftsgeist und alle Situationen, in denen die Würde des Menschen beschnitten wird.

17. Unser Gehorsam ist ein persönliches Tun, das im Glauben und in der Liebe verwurzelt ist. Solches Tun führt uns zur Freiheit der Kinder Gottes  und fördert unser ganzheitliches Reifen. Denn die Autorität und der Gehorsam stehen im Dienst der Person, der Gemeinschaft und der Sendung.
Unseren Gehorsam üben wir vor allem in der Treue zu unserem Charisma und beim ehrlichen und gemeinschaftlichen Fragen und Suchen nach dem, was Gott mit unserem Orden, unseren Gemeinschaften und jedem Mitbruder vorhat. Aus unserer Verfügbarkeit wächst der Geist, der uns frei erhält, um bereitwillig auf die Nöte des leidenden Menschen zuzugehen.


Ihm zu dienen, weihen wir unser Leben. Deshalb lassen wir uns überall hinschicken und erfüllen die Aufgaben, die der Orden uns anvertraut.

18. Mit dem Gelübde des Gehorsams nehmen wir frei und bedingungslos den Willen Gottes mit uns an. Wir verpflichten uns, zu erfüllen, was die rechtmäßigen Oberen in Übereinstimmung mit den Konstitutionen des Ordens anordnen.


Mit unserem Charisma und Apostolat nehmen wir in besonderer Weise am Leben und an der Sendung der Kirche teil. Deshalb gehorchen wir dem Papst, unserem höchsten oberen, auch kraft des Gehorsamsgelübdes. Er steht der universalen Gemeinschaft der Liebe vor. Darum verbinden uns die Liebe und der Gehorsam zu ihm ganz besonders mit dem Geheimnis der Kirche.
Unsere Gegenwart in der Ort Kirche verlangt von uns, die Weisungen und Anordnungen der Bischöfe getreu zu befolgen.


Die Mitbrüder, die den Leitungsdienst versehen, geben nach dem Beispiel Jesu  unserem persönlichen und gemeinschaftlichen Wachstum Impulse und helfen uns, den Willen Gottes zu erkennen; sie garantieren durch die Treue zum Charisma die Einheit in der Vielfalt; sie fördern den aktiven und verantwortungsbewussten Gehorsam; sie treffen, wenn Umstände es fordern, die notwendigen Entscheidungen.

19. Vom Glauben erleuchtet und gestärkt, lässt uns der Gehorsam auf dem Weg des offenen und brüderlichen Gedankenaustausches die apostolischen Charismen der Gemeinschaft und ihrer Glieder erkennen. Mit diesen Gnadengaben hilft der Heilige Geist dem Orden in der Erfüllung seines Sendungsauftrages.


Dieses vom Dialog und gegenseitigem Verständnis geprägte Klima weckt den Sinn der Mitverantwortung, die zur Einheit im Dienst an Gott und an unseren armen und kranken Brüdern führt.

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Display: