Die Ehelosigkeit

Ehelosigkeit ist neben Armut, Gehorsam und Hospitalität eines der vier Gelübde, welches die Barmherzigen Brüder ablegen. Die Bindung an einen Partner und die Verantwortung für eine Familie würde unseren Freiraum, unsere Zeit und die Einsatzbereitschaft für den Dienst an den Kranken und Bedürftigen erheblich einschränken.

Trotzdem ist die Ehelosigkeit nicht mit einem Singleleben zu vergleichen. Denn wir leben nicht allein, sondern in der Gemeinschaft mit unseren Brüdern. Dieses Zuhause gibt uns Halt für unsere gemeinsame Aufgabe und unser Leben.

 


Aus unseren Konstitutionen:Die gottgeweihte Keuschheit ist eine überaus hohe Gnadengabe. Die Liebe Gottes, „die durch den Heiligen Geist in unseren Herzen ausgegossen ist“, drängt uns, nach dem Beispiel Jesu und auf sein Wort hin, unsere ganze Person mit ihrer Liebesfähigkeit dem Vater zu weihen.
Mit dem Gelübde der Keuschheit verpflichten wir uns zu einem ehelosen Leben in voller Enthaltsamkeit. So verweisen wir auf die Einheit der Liebe zwischen Christus und seiner Kirche. Wir sind so freier und fähiger, alle Menschen zu lieben.
Die Nachfolge des keuschen Christus in seiner Ganzhingabe der Liebe an den Vater und an die Brüder, ist Quelle und Nahrung unserer Gemeinschaft. Diese hat ihren Ursprung nicht im Blut und nicht im Wollen des Fleisches, sondern in der Liebe Gottes.
Durch die Keuschheit, wie wir sie als Barmherzige Brüder leben, erfahren und bezeugen wir die Fruchtbarkeit unseres Lebens im Apostolat der Liebe. Denn mit ihr erfüllen wir unsere Sendung, dem Leben zu dienen und es zu fördern  und betonen die Würde und den Wert des Leibes.

Die Keuschheit um des Himmelreiches willen ist Anruf und Gabe Gottes. Sie ist auch freie Antwort. Nur in der Kraft des Heiligen Geistes können wir sie geben und immer zu ihr stehen.
Dies verlangt von uns, die empfangene Gabe durch unsere vertrauten Freundschaftsbeziehungen mit Christus im Gebet und in der Feier der Sakramente zu pflegen. Aus demselben Grund wollen wir in Einfachheit und Freude unsere Bruderschaft leben und die freundschaftlichen Bande, die der Herr unter uns entstehen ließ, schätzen.
Darüber hinaus halten wir die Anwendung aller, durch die Erfahrung bewährter, natürlicher und asketischer Mittel und die Erkenntnisse über die menschliche Wirklichkeit für bedeutsam. Sie helfen uns auf dem Weg zur inneren Ausgewogenheit und Reife. So wird unsere Treue zu diesem Gelübde bestärkt.

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

 

Tel.: 0043 1 21121 1100

Fax: 0043 1 21121 1120

Display: