Barmherzige Brüder Eisenstadt

Im Dienste der Menschen. Seit 1760.

 

Am 20. Februar 1760 unterzeichnete Fürst Paul II. Anton Esterházy den Stiftungsbrief für die Apotheke, die Kirche und das Hospital. Nach Gegenzeichnung durch Kaiserin Maria Theresia erfolgte die feierliche Übergabe am 13. Juni 1760.

 

Das kleine Hospital hatte in dieser Zeit acht Betten. Es blieb bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts ein kleines Krankenhaus, wobei in den 1930iger Jahren verschiedene bauliche Maßnahmen umgesetzt wurden.

 

1931 Gründungsjahr der Chirurgischen Abteilung.

 

1933 wurde der erste Röntgenapparat im Krankenhaus in Betrieb genommen - dieses Jahr gilt als Gründungsjahr der Radiologischen Abteilung.


1938 wurde das Krankenhaus von den Nationalsozialisten enteignet.

 

1939 wurde dem Krankenhaus das Öffentlichkeitsrecht verliehen und die alten Besitzverhältnisse wurden wieder hergestellt d.h. das Krankenhaus kam wieder in den Besitz des Ordens der Barmherzigen Brüder, allerdings mit Einschränkungen.

 

Mit Ende des 2. Weltkrieges war das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt die einzige medizinische Versorgungsstelle für das nördliche und mittlere Burgenland.

 

Ab 1945 begann der Aufschwung des Krankenhauses in der Esterházystraße.

 

1947 wurde die Abteilung für Innere Medizin gegründet.

 

Beginnend mit dem Jahr 1959 wurden verschiedene neue Abteilungen im Krankenhaus geschaffen.

  • 1959: Gründung der HNO-Abteilung
  • 1965: Gründung der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 1976: Gründung der Abteilung für Kinderheilkunde
  • 1979: Abteilung für Unfallchirurgie

 

1980 wurde das Krankenhaus zum Schwerpunktkrankenhaus für das nördliche Burgenland erklärt und die systemisierte Bettenzahl mit 470 festgelegt und der erste Kooperationsvertrag mit dem Land Burgenland abgeschlossen.

 

1981 wurde die Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin installiert.

 

1982 nahm die Unfallambulanz in Frauenkirchen den Betrieb auf.

 

Seit 1984 wird im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt die Leistung der Hauskrankenpflege angeboten.

 

In den Jahren 1994 bis 1998 wurde der sogenannte Jubiläumsbau errichtet.

 

Im Mai 1996 übersiedelten die Konvente der Brüder und der Schwestern ins Spitzerhaus. Die frei gewordenen Räumlichkeiten wurden in die Umstrukturierung des Krankenhauses einbezogen.
 

2003 entstand der Fachschwerpunkt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie.

 

2006 wurde die Versorgungsregion Ost für die Akutversorgung des Myocardinfarktes als Kooperation der Krankenhäuser Wiener Neustadt, Mödling und Eisenstadt gegründet sowie der Fachschwerpunkt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie in eine Vollabteilung umgewandelt.

 

2007 wurde die Sozialpsychiatrische Abteilung installiert.

 

2008 wurde der bestehende Kooperationsvertrag adaptiert und an die neuen Begebenheiten angepasst.

 

2009 wurde das neue Parkdeck mit rund 600 Stellplätzen errichtet.

 

2010 wurde das 250jährige Bestandsjubiläum gefeiert und im gleichen Jahr war Baubeginn für den sogenannten „Zubau Nord“/Haus A.

 

2012 Besiedlung "Zubau Nord"/Haus A.

 

2014 Zertifizierung im Mai als erstes Spital in Österreich für die Implementierung des Qualitätsmanagementsystemes pCC KTQ inkl. Risikomanagement nach ONR 49001

 

2015 Die baulichen Maßnahmen (Haus C) wurden erfolgreich abgeschlossen. Im Oktober nahm die Interdisziplinäre Tagesklinik den Vollbetrieb (operative Fächer) auf. Im November ging die Palliativstation in Betrieb und einen Monat später die Abteilung für Neurologie inklusive Schlaganfallstation (Stroke Unit).

 

 

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt
Johannes von Gott-Platz 1
7000 Eisenstadt
Telefon: 0043 2682 601-0
Fax: 0043 2682 601-1099

Logo Apotheke

Wir sind Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten:

 

Logo Medizinische Universität Graz   

Logo Medizinische Universität Wien

  • mail.png
  • facebook.png

KRANKENHAUS
der Barmherzigen Brüder Eisenstadt
Johannes von Gott-Platz 1
7000 Eisenstadt
 
Telefon: 0043 2682 601 0
Fax: 0043 2682 601 1099

Darstellung: