Hilfe für Menschen ohne Versicherung

2023 wurden im Kran­ken­haus der Barm­herzigen Brüder Wien rund 14.500 Men­schen ohne Kran­ken­ver­siche­rung behandelt. Finan­ziert werden die Behand­lungen durch Spenden.

 

Das Kran­kenhaus der Barm­herzigen Brüder Wien steht allen Menschen offen, egal ob mit oder ohne Kranken­ver­si­che­rung. Hilfe bekommt, wer Hilfe braucht, unab­hängig von Ein­kommen, Alter, Welt­an­schau­ung oder Religion. Im vergan­ge­nen Jahr wurden in etwa 14.500 nicht­ver­si­cher­te, kranke Men­schen im Ordens­spital in der Wie­ner Leo­pold­stadt un­ent­gel­tlich be­han­delt. Das Be­hand­lungs­spek­trum reichte dabei von Notfall- und Akut­behand­lungen über ambu­lante Routine­behandlungen, Opera­tionen und Ein­griffe, sowie dia­gnos­tische Maß­nahmen bis hin zur Be­hand­lung von Krebs-­Patient*innen.

 

 

Ein Krankenhaus für alle Menschen

„Die Gründe für eine fehlende Kranken­versiche­rung sind viel­fältig, fast immer ist ein persön­licher Schick­sals­schlag damit verbun­den. Eines aber ist für alle Menschen gleich. Eine fehlen­de Kran­ken­ver­si­cherung be­deutet, kei­nen An­spruch auf me­di­zi­ni­sche Leis­tungen und Ge­sund­heits­versor­gung zu haben. Keine Kranken­versi­cherung zu haben bedeutet, sich krank sein nicht leisten zu können,“ hält Frater Thomas Pham OH, Prior der Barm­her­zigen Brüder Wien, fest. Er ergänzt: „Wir sind für unsere nicht­ver­sicher­ten, kranken Mit­men­schen da: ein­fach, un­büro­kra­tisch und ohne Wenn und Aber. Krank­heit fragt nicht nach dem Ver­sicherungs­schutz und wir auch nicht.“

 

 

Es ist der Mensch, der zählt!

In Öster­reich gibt es mehrere zehn­tau­send Men­schen, die über keinen Ver­sicherungs­schutz oder einen er­schwer­ten Zu­gang zum Gesund­heits­sys­tem ver­fügen. Diese Men­schen finden im Kranken­haus der Barm­herzigen Brüder Wien Hilfe – kos­ten­los und un­büro­kra­tisch. Finan­ziert werden die Leis­tungen durch regel­mäßige Spen­den­samm­lungen, auch Haus­sammlun­gen genannt. Die gesamte Spen­den­summe der Haus­samm­lungen wird für die Be­hand­lung mittel­loser und nicht­ver­si­cher­ter Patient*­innen ver­wendet.

 

„Ich möchte unseren Spen­der­innen und Spen­dern recht herz­lich für die finan­zielle Unter­stützung dan­ken. Ge­mein­sam können wir viel Gutes tun und unseren kran­ken, mittel­losen und nicht­ver­si­cher­ten Mit­men­schen helfen. Im Namen unserer nicht­ver­sicher­ten Patient­innen und Patien­ten bitte ich auch wei­ter­hin um Unter­stützung, denn für uns gibt es noch viel zu tun,“ so Pater Prior Thomas Pham OH ab­schließend.

 

Die Haus­samm­lung des Kran­ken­hau­ses der Barm­her­zi­gen Brüder Wien startet am 24. Jänner 2024.

 

Spendenkonto: IBAN: AT69 6000 0000 0706 4001

BIC: BAWAATWW

 

Die Spenden sind steuer­lich ab­setz­bar. Wei­te­re In­for­ma­tionen unter www.bbwien.at/spenden

Taborstraße 16
1020 Wien

   Gutes tun und es gut tun!

    Motto des hl. Johannes von Gott
    (1495-1550)

 

  • mail.png
  • facebook.png

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

Display: