Gute-Laune-Essen

Granatapfel-Magazin 5/2019

Wie sich mit den richtigen Nahrungsmitteln kleine Stimmungstiefs einfach „wegessen“ lassen, erklärt eine Ernährungswissenschaftlerin im aktuellen Granatapfel-Magazin.

 

Viele suchen bei schlechter Laune Trost in Schokolade oder einer anderen Süßigkeit – das kann durchaus glücklich machen. Leider wirken diese Frustkiller aber nur kurzfristig und machen sich dauerhaft eher auf den Hüften breit. Aber: Es gibt auch nachhaltigere kulinarische Gute-Laune-Therapien. Gewisse Nahrungsmittel können das Glücksempfinden tatsächlich steigern – das ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Man nennt sie „Mood-Food“, wörtlich übersetzt „Laune-Nahrung“. Mood-Food kann die Stimmung aufhellen, den Schlaf-Wach-Rhythmus regulieren und die Widerstandsfähigkeit gegen Stress deutlich erhöhen.

 

 

Körpereigenes Glückshormon

Bisher fand man hauptsächlich eine Schlüsselsubstanz, die für unser Glücksgefühl verantwortlich ist: das körpereigene „Glückshormon“ Serotonin. Hat das Gehirn genug davon, vermittelt es uns Entspannung, Gelassenheit, innere Ruhe, Zufriedenheit und Harmonie. Es dämpft dabei Gefühlszustände wie Aggressivität, Hunger, Angst, Kummer, Sorgen, Niedergeschlagenheit und Depressionen. Es ist sozusagen der Wellness-Botenstoff schlechthin, weil wir dank ihm ruhig und gelassen an uns und der Welt teilhaben können.

 

Serotonin ist ein Gewebshormon und Neurotransmitter. Das Gehirn funktioniert, indem es aus der Nahrung Energie (aus Glukose Traubenzucker) gewinnt und aus den Aminosäuren (Eiweißbausteinen) Botenstoffe (Neurotransmitter) herstellt. Letztere steuern Denken, Gedächtnis, Sprache, Aufnahmefähigkeit, Stimmung und vieles mehr.

 

Den gesamten Beitrag können Sie in der Rubrik „Highlights der letzten Hefte“ downloaden.

 

Barmherzige Brüder Magazin Granatapfel, Artikel 'Gute-Laune-Essen', Ausgabe Mai 2019

 

 

Weiters lesen Sie in der Mai-Ausgabe des Granatapfel-Magazins:

 

Gesundheit & Lebenshilfe

  • Barmherzige Brüder Linz: Alles dreht sich – Diagnose und Therapie bei Schwindel

  • Elisabethinen Klagenfurt: Erfahrung und Kompetenz im Hernienzentrum

  • Barmherzige Brüder Graz: Ein Besuch in der „Steri“

  • Young Carers: Stark sein

  • Aussaatkalender für Mai

  • Basteln: Kreuzstich-Obst

  • Hademar Bankhofer: Gesunde Buttermilch

  • Rezepte: Leicht, gut und gesund

Barmherzige Brüder & Christliche Welt

  • Bratislava: Erste Gelübde abgelegt

  • Die neue Generalleitung – Kurzporträts

  • Ethikkonferenz in Wien

Kultur & Gesellschaft

  • Gedankensplitter: Seifenblasen

  • Bad Dürrnbergs weißes Gold

  • Es führt keine Straße nach Rasa

  • Lettland: Eine Reise durch Stadt, Wald und Moor

  • Natur: Gefährdeter Stolz des Waldes – die Esche

Rubriken

  • Meditation: „Beglückend“

  • Inspiration: „Weisheiten der Wüstenväter“

  • Rätsel: Kreuzworträtsel, Sudoku

Als PDF-Datei können Sie das Inhaltsverzeichnis des Magazins Granatapfel 5/2019 hier downloaden.

Taborstraße 16
1020 Wien

   Gutes tun und es gut tun!

    Motto des hl. Johannes von Gott
    (1495-1550)

 

  • mail.png
  • facebook.png

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

Display: